idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instanz:
Teilen: 
03.12.2001 16:38

Internationales Nanoforschertreffen

Beate Kostka M. A. Presse- und Informationsstelle, Standort Duisburg
Gerhard-Mercator-Universität Duisburg (bis 31.12.2002)

    Mehr als 100 Wissenschaftler aus dem In- und Ausland haben jetzt auf einem Symposium an der Mercator-Universität Duisburg über selbstorganisierende Nanostrukturen und magnetische Heterostrukturen diskutiert.

    Physiker, Chemiker, Ingenieure stellten ihre neuesten Forschungsergebnisse auf dem Gebiet der Nanowissen-schaft vor, die sich mit funktionellen Strukturen in Größenordnungen von wenigen millionstel Millimeter befassen.

    Von besonderem Interesse sind beispielsweise sich selbst anordnende organische Moleküle, nichtmagnetische und magnetische Nanopartikel mit einem enormen zukünftigen Anwendungspotential u.a. auch im medizinischen Bereich. Zunächst wurde die Selbstorganisation diskutiert und anschließend der elektrische Transport durch die komplexen Systeme.

    Die Tagung wurde durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft finanziert. Beteiligt waren die beiden Sonderforschungsbereiche "Nanopartikel" (Duisburg)und "Magnetische Heterostrukturen" (Bochum/Duisburg) sowie das Graduiertenkolleg "Struktur und Dynamik heterogener Systeme" (Duisburg). Unterstützung leisteten ebenfalls das Wissenschaftsministerium und die Konrad-Krieger-Stiftung.


    Bilder

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Elektrotechnik, Energie, Ernährung / Gesundheit / Pflege, Informationstechnik, Mathematik, Medizin, Physik / Astronomie, Werkstoffwissenschaften
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


     

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).