idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Teilen: 
22.06.2011 14:32

Große Resonanz auf Buch über „Mehrwert Glück“

Michael Reder Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule für Philosophie München

    Wirtschaftsethiker Wallacher: Konzept für menschengerechtes Wirtschaften

    Das von dem Münchner Sozialethiker Prof. Dr. Dr. Johannes Wallacher geschriebene Buch „Mehrwert Glück. Plädoyer für menschengerechtes Wirtschaften“ findet große Resonanz. So schrieb das renommierte „Managermagazin“ in einer Rezension: „Dass Bildung und politische Teilhabe für alle, Transparenz und ökologisch nachhaltige Technologien keine Träumereien notorischer Gutmenschen sind, sondern auch und gerade ökonomisch sinnvolle Investitionen – diesen Nachweis klar und stichhaltig zu führen ist der größte Verdienst dieses klugen Buches.“

    Wallacher, der an der Hochschule für Philosophie der Jesuiten in München lehrt und dort seit 2005 den Lehrstuhl für Sozialwissenschaften und Wirtschaftsethik inne hat, weise mit seinem originellen Buch auch in Zeiten des Turbokapitalismus die richtige Richtung des Handelns, kommentierte der Münchner Astrophysiker und Wissenschaftsmoderator von „Abenteuer Forschung“ des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF), Prof. Dr. Harald Lesch, die Arbeit Wallachers.

    Während Wirtschaft und Politik auf die Frage nach einem gelingenden Leben mit der Formel „höheres Einkommen, größere Kaufkraft, steigende Lebensqualität“ antworteten, halte Wallacher dagegen, heißt es in einer Verlautbarung des Herbig-Verlages, in dem das Buch erschienen ist (Johannes Wallacher. Mehrwert Glück. Plädoyer für menschengerechtes Wirtschaften, Herbig-Verlag 2011, ISBN: 978-3-7766-2656-8, 17,99 Euro). Ein erfülltes Leben lasse sich nicht mit mehr Konsum erkaufen. Es gehe viel mehr um eine „neue Vermessung des Wohlstandes“. Aus den Ergebnissen der Glücksforschung lasse sich das Konzept eines menschengerechten Wirtschaftens entwickeln. Wallacher wörtlich: „Wirtschaften muss den Bedürfnissen der Menschen gerecht werden. Erst dann haben wir die Chance, glücklich zu werden.“

    Das gefragte Buch wird am Dienstag, 28. Juni, 19.30 Uhr in der Aula der Hochschule (Kaulbachstraße 31) vom Verlag präsentiert. Wallacher wird den Einführungsvortrag halten. Auf dem Podium diskutieren mit ihm der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Alois Glück, und der Dekan der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität Karlsruhe, Prof. Dr. Clemens Puppe. Moderiert wird die Diskussion vom Leiter der Redaktion Religion und Kirche des Bayerischen Rundfunks, Wolfgang Küpper.

    Journalisten von Presse, Funk und Fernsehen sind zur Berichterstattung eingeladen.

    Kontakt:
    Dr. Michael Reder
    Hochschule für Philosophie
    Kaulbachstr. 31a
    80539 München
    Tel.: +49(0)89-2386-2357
    E-Mail: presse@hfph.de


    Weitere Informationen:

    http://www.hfph.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wissenschaftler
    Gesellschaft, Philosophie / Ethik
    regional
    Pressetermine, Studium und Lehre
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).