idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
01.07.2011 12:22

43,3 Millionen Euro für Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Niedersachsen

Jens Rehländer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
VolkswagenStiftung

    Das "Niedersächsische Vorab" unterstützt u.a. die Einrichtung von Forschungsprofessuren an Fachhochschulen mit drei Millionen Euro.

    Die Förderung der niedersächsischen Wissenschaft fällt in diesem Sommer so hoch wie noch nie aus: Entsprechend den Vorschlägen des Landes Niedersachsen hat das Kuratorium der VolkswagenStiftung in seiner heutigen Sitzung über 43 Millionen Euro für Forschungsvorhaben im Rahmen des "Niedersächsischen Vorab" bewilligt.

    Professor Dr. Johanna Wanka, Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur: "Mit den zusätzlichen Mitteln können wir in diesem Jahr neue Förderakzente setzen und so insbesondere die Forschung an Fachhochschulen in Niedersachsen unterstützen. Das Projekt SmartGrids erforscht beispielsweise intelligente Netze zur Stromversorgung und leistet so einen wichtigen Beitrag für unsere künftige Stromversorgung."

    Dr. Wilhelm Krull, Generalsekretär der VolkswagenStiftung: "Mit beträchtlichen Investitionen in Institutionen, Infrastrukturen sowie kreative Forscherinnen und Forscher wird die Leistungsfähigkeit der niedersächsischen Wissenschaft eindrucksvoll gestärkt. Damit bestehen gute Aussichten, in den geförderten Bereichen weiterhin international beachtete Spitzenpositionen zu erreichen."

    Für die Stärkung des Forschungsprofils niedersächsischer Fachhochschulen werden drei Millionen Euro aufgewendet. Geplant ist, insgesamt zehn Forschungsprofessuren in zwei Runden in den Jahren 2012 und 2013 auszuschreiben. Ausgewählte forschungsstarke Professoren sollen mit einer solchen Professur die Möglichkeit erhalten, mehr Forschungszeit zu beantragen.

    Insgesamt fünf Millionen Euro werden für die Errichtung des Zentrums für strukturelle Systembiologie (CSSB) auf dem DESY-Campus in Hamburg bereitgestellt. Hier wollen Infektionsforscher, Biologen und Physiker in Zukunft gemeinsam auf die Jagd nach Krankheitserregern gehen. Die Medizinische Hochschule Hannover und das Braunschweiger Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung fungieren als Koordinatoren des interdisziplinären Zentrums, in dem verschiedene Universitäten und Forschungseinrichtungen aus Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein zusammenarbeiten werden.

    3,6 Millionen Euro fließen in die Ausschreibung des "Forschungsverbunds Intelligente Netze Norddeutschland (SmartNord)". Ziel ist es, zukunftsfähige Systeme für die Versorgung mit elektrischer Energie zu entwickeln und so einen Beitrag für den Ausbau erneuerbarer Energien in Niedersachsen zu leisten.

    Knapp 24 Millionen Euro aus dem "Niedersächsischen Vorab" kommen interdisziplinären Projekten zugute. Rund 7,8 Millionen Euro entfallen auf die Biowissenschaften, gefolgt von etwa 7,2 Millionen Euro für die Geistes- und Gesellschaftswissenschaften sowie 3,6 Millionen Euro für die Ingenieurwissenschaften.

    Weitere, ausgewählte Fördermaßnahmen in Kürze:

    3,3 Millionen Euro zur Unterstützung des Zentrums für Islamische Studien durch die Einrichtung von drei Forschungsprofessuren an der Universität Osnabrück als Anschubfinanzierung.

    2,5 Millionen Euro für den Forschungsverbund "Digital Humanities", der federführend von der Universität Göttingen entwickelt worden ist.

    1,1 Millionen Euro für das Promotionskolleg "Die Personalunion zwischen Großbritannien und Hannover 1714 bis 1837" an der Universität Göttingen.

    Die Presseinformation steht im Internet zur Verfügung unter http://www.volkswagenstiftung.de/service/presse.html?datum=20110701c.

    Weitere Informationen und Kontakt:
    Nach § 8 Abs. 2 der Satzung der VolkswagenStiftung setzt sich das "Vorab" aus drei Teilen zusammen: Es umfasst zum einen den Gegenwert der jährlichen Dividende auf nominal 77,3 Millionen Euro VW-Aktien, der der VolkswagenStiftung aus der Beteiligung des Landes Niedersachsen an der Volkswagen Aktiengesellschaft zusteht, ferner den Ertrag aus der Anlage von
    35,8 Millionen Euro aus einem Vertrag mit dem Land Niedersachsen von 1987 sowie zehn Prozent der übrigen zur Verfügung stehenden Fördermittel.

    VolkswagenStiftung
    Niedersächsisches Vorab
    Prof. Dr. Hagen Hof
    Telefon: 0511 8381 256
    E-Mail: hof@volkswagenstiftung.de

    Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur
    Pressestelle
    Rüdiger Fischer
    Telefon: 0511 120 2604
    E-Mail: pressestelle@mwk.niedersachsen.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    fachunabhängig
    regional
    Forschungsprojekte, Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay