idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project



Teilen: 
04.07.2011 09:49

Gleichberechtigung der Geschlechter im Erwerbsleben optimieren

Katharina Genn-Blümlein Pressestelle
Universität Vechta

    Erstes Verbundtreffen der Projektpartner der Universität Vechta und Universität Kassel in Vechta

    „GEMAINSAM Veränderungen erreichen – GEnder MAINStreAMing“, unter diesem Titel startete am vergangenen Donnerstag, 30. Juni in Vechta das gemeinsame Forschungsprojekt der Universität Vechta und der Universität Kassel mit einem ersten Verbundtreffen. Unter der Leitung von Prof. Schweer hatte das Zentrum für Vertrauensforschung der Universität Vechta die Verbundpartnerinnen Prof. Dr. Nina Oelkers (Uni Vechta) und Prof. Dr. Heidi Möller (Uni Kassel) sowie die beteiligten Mitarbeiterinnen zum Kick-Off-Meeting eingeladen.

    Das Projekt, das mit 450.000€ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert wird, beschäftigt sich mit der Gleichberechtigung der Geschlechter im Erwerbsleben. Ziel ist es, die Reichweite und Akzeptanz sogenannter Gender Mainstreaming Maßnahmen (also entsprechender Förderprogramme) zu verbessern. Um die Potenziale von Mädchen und Frauen und letztlich beider Geschlechter in höherem Maße aktivieren zu können, wird in dem BMBF-Verbundprojekt die Entwicklung, Anwendung und Evaluation besonders innovativer und zielgruppenspezifischer Maßnahmen untersucht.

    Eine wesentliche Grundlage für zielgruppenspezifische Konzepte ist es, an den konkreten Sichtweisen der Beteiligten anzusetzen. Daher wird im BMBF-Projekt GEMAINSAM zunächst ein Diagnoseinstrument entwickelt, mit welchem das Bewusstsein zu geschlechtstypischen Benachteiligungen (Genderbewusstsein) ermittelt werden kann. Auf dieser Basis werden dann Methoden zur Steigerung dieses Bewusstseins für genderbedingte Unterschiede erprobt. Am Ende des Prozesses sollen alltagstaugliche Strategien zur Verfügung stehen, die zu einer Akzeptanzsteigerung von bereits vorhandenen, aber auch neu konzipierten Gender Mainstreaming Maßnahmen führen sollen.
    Die Umsetzung erfolgt in Einrichtungen aus Wirtschaft und Verwaltung sowie in verschiedenen Universitäten und Schulen. Es wird sich im Projektverlauf zeigen, inwieweit sich Wissen und Einstellungen während Ausbildung und Berufseinstieg verändern und inwieweit es Unterschiede zwischen den verschiedenen ausgewählten Branchen gibt. „Ein solch innovatives Vorhaben hat es in dieser Form bislang nicht gegeben“, berichtet Ann-Kathrin Vaske, die als Projektmanagerin von GEMAINSAM das Treffen moderierte.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Gesellschaft, Politik, Psychologie, Wirtschaft
    regional
    Forschungsprojekte, Kooperationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).