idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
14.11.2011 09:39

Neue Ära in Geisteswissenschaften dank moderner Technologie

Peter Kuntz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Universität Trier

    Prof. Claudine Moulin arbeitet maßgeblich an einem Grundlagenpapier mit

    Führende europäische Geisteswissenschaftler wollen in der Forschung ein neues Zeitalter einläuten. In einem Grundlagenpapier verpflichten sie sich dazu, die Rolle und Bedeutung moderner Technologien auszubauen und somit eine neue Forschungsinfrastruktur für die Zukunft aufzubauen. Das Papier wurde von einer internationalen Expertengruppe innerhalb der European Science Foundation (ESF) unter Leitung der Trierer Universitätsprofessorin Claudine Moulin erarbeitet. Beteiligt war zudem das Trier Center for Digital Humanities.

    Infrastrukturen wie Bibliotheken, Archive, Akademien, Museen und Galerien seien für bedeutende Stränge der Forschung unabdingbar. Moderne Technologien, argumentieren die Autoren weiter, eröffneten jedoch neue und produktive Möglichkeiten, bekannte Fragestellungen zu erforschen und neue Fragen zu entwickeln.

    „Indem wir unser kulturelles Erbe in digitaler Form zugänglich machen und es sensibel mit anderen Ressourcen verbinden, überwinden wir Grenzen der geisteswissenschaftlichen Forschung, um große Herausforderungen in den Geisteswissenschaften selbst, aber auch an den Schnittstellen mit anderen Forschungsfeldern zu benennen“, sagte Moulin. Weiter heißt es, dass die in anderen Bereichen bereits vorhandene anspruchsvolle Infrastruktur die Geisteswissenschaften zwar weiterbringen könne. Dennoch sei es erforderlich, zweckdienliche eigene Strukturen aufzubauen und zugänglich zu machen, die fachtypische Daten, Forschungsmethoden und Arbeitsweisen berücksichtigen.

    Das Papier listet sieben vorrangige Schlüsselbereiche und künftige Forschungsrichtungen auf, die zur Entwicklung einer gemeinsamen europäischen Forschungsinfrastruktur in den Geisteswissenschaften führen sollen.

    Weitere Informationen: http://www.esf.org/publications.html


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    jedermann
    Geschichte / Archäologie, Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Sprache / Literatur
    überregional
    Kooperationen, Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).