idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instanz:
Teilen: 
29.03.2012 14:06

UniGestalten: die beiden besten Ideen kommen aus Augsburg

Klaus P. Prem Presse - Öffentlichkeitsarbeit - Information
Universität Augsburg

    Das Integrationsprojekt "student.stories" erobert beim Ideenwettbewerb der Jungen Akademie und des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft Platz 1, auf Platz 2 schafft es das Partizipationsprojekt "Demokratix".

    Augsburg/Berlin/JG/KPP - 462 Einreichungen von lauter guten Ideen, die das Studieren und Leben an deutschen Universitäten und Hochschulen voranbringen können - und die beiden besten kommen aus Augsburg: Beim Wettbewerb "UniGestalten" - einer gemeinsamen Initiative der Jungen Akademie und des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft - haben es die Augsburger Projekte "student.stories" und "Demokratix" auf Platz 1 und 2 geschafft.

    Der mit insgesamt 15.000 Euro dotierte Ideenwettbewerb "UniGestalten" der Jungen Akademie und des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft prämiert zehn Preisträgerinnen und Preisträger für ihre "Ideen zur Hochschule von morgen". In der Finalrunde hat eine unabhängige Jury unter Vorsitz von Julian Nida-Rümelin, die die Qual der Wahl aus 462 Ideen von 688 Studierenden, Ehemaligen und Hochschulangestellten aus dem gesamten deutschsprachigen Raum hatte, die Entscheidungen getroffen: Der erste Preis mit 5000 Euro geht an "student.stories – informieren und integrieren mit Podcasts“ von Roman Linzenkircher und Johannes Bayer, beide Studenten der Universität Augsburg. "student.stories“ bringt Studierende sämtlicher Nationalitäten in Projektgruppen zusammen und produziert multilinguale Podcasts über die Universität und ihr Umfeld. Auf dem mit 3000 Euro dotierten 2. Platz finden sich Patrick Noack, Jan-Mathis Schnurr und Tom Sporer, zwei Studenten und ein wissenschaftlicher Mitarbeiter ebenfalls von der Universität Augsburg, mit ihrem "Online-Werkzeug für mehr Transparenz und Mitbestimmung – Demokratix“. Das Instrument zur Organisationsentwicklung beteiligt Studierende an der Verbesserung von Studium und Lehre. Beide Projekte wurden im Medienlabor des Instituts für Medien und Bildungstechnologie der Universität Augsburg realisiert, an "student.stories" war das Studentenwerk Augsburger als Mitinitiator und Kooperationspartner wesentlich beteiligt.

    student.stories: Informative Hörspiele über die regionale Küche, Probleme mit Prüfungsangst und die Puppenkiste

    Unter www.studentstories.de gibt es seit dem Sommer 2011 - kostenlos selbstverständlich - kurze, informative und unterhaltsame Hörspiele rund ums Studieren an der Universität und an der Hochschule Augsburg und um das studentische Leben in dieser Stadt. Dieses Hilfs- und Orientierungsangebot richtet sich vor allem an Studentinnen und Studenten aus dem Ausland. Die beiden größten Herausforderungen für sie liegen nach ihren eigenen Aussagen in der Orientierung im deutschen Studiensystem sowie im Aufbau des Kontakts zu deutschen Kommilitoninnen und Kommilitonen. "student.stories" hilft, beiden Problemen den Garaus zu machen: Zum einen wird durch die gemeinsame Kleingruppenarbeit an den Hörspielprojekten der Austausch und ein intensives Sichkennenlernen zwischen deutschen und ausländischen Studierenden provoziert und befördert. Zum anderen bietet das aus dieser "Integrationsarbeit" resultierende Podcast-Angebot auf kurzweilige Art harte und weiche Informationen, die helfen, sich am neuen und fremden Studienort zurechtzufinden und einzuleben.

    Was man in den mittlerweile 55 Podcast-Folgen von "student.stories" hört, haben ausländische und deutsche Studentinnen und Studenten unterschiedlichster Fachrichtungen in den letzten drei Semestern außerhalb ihres regulären Stundenprogramms und ohne Prüfungsdruck realisiert. Finanziell ermöglicht wurde dieses vom Medienlabor des imb der Universität Augsburg in Kooperation mit dem Studentenwerk Augsburg realisierte Modellprojekt durch Mittel aus dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) im Rahmen des "Programms zur Förderung der Integration ausländischer Studierender" (PROFIN) zur Verfügung gestellt wurden. Aktuell wird das Projekt "student.stories" von Johannes Bayer und Roman Linzenkircher koordiniert.

    Demokratix: mehr Transparenz und Mitbestimmung

    Ebenfalls seit Sommer 2011 können Studierende der Universität Augsburg mit dem Online-Werkzeug www.demokratix.de auf Sand, der ihnen im Universitätsgetriebe auffällt oder aufstößt, aufmerksam und zugleich Verbesserungsvorschläge machen. Probleme oder auch Problemchen, die ansonsten kaum wahrgenommen oder thematisiert werden, um womöglich unter der Oberfläche ungut vor sich hin zu köcheln, erhalten so eine konstruktive Öffentlichkeit und demokratische Aufmerksamkeit. Den Entscheidern gibt dies die Möglichkeit, frühzeitig und sachgerecht korrigierend einzugreifen und den Sand ggf. aus dem Getriebe zu pusten. Das "Demokratix"-Konzept wurde von den beiden ehemaligen Augsburger Studenten Patrick Noack und Jan-Mathis Schnurr entwickelt und gemeinsam mit Tom Sporer im Medienlabor des imb der Universität Augsburg umgesetzt.

    "Natürlich macht uns dieser Doppelerfolg beim 'UniGestalten'-Wettbewerb ein wenig stolz", so Dr. Ulrich Fahrner, der Leiter des Medienlabors der Universität Augsburg. "Er zeigt uns, dass wir als Entwicklungs- und Serviceeinrichtung mit unseren Konzeptionen für innovative Lehr-, Lern- und Forschungsszenarien und für deren Implementierung an Hochschulen auf dem richtigen Weg sind. Angesichts der Kriterien, denen die Jury dieses Wettbewerbs folgte, dürfen wir den zweifachen Erfolg auch als Beleg dafür deuten, dass unsere Ideen nicht nur innovativ, sondern auch ökonomisch realisierbar sind und auf andere Hochschulstandorte übertragen werden können. Und Ressourcen schonende Lösungen für den flächendeckenden und bedarfsorientierten Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien in Lehre, Studium und Forschung zu entwickeln, ist schließlich das Ziel, an dem wir unsere Arbeit im Medienlabor orientieren."
    ____________________________________

    Weitere Informationen:

    • zum Wettbewerb
    http://www.unigestalten.de

    • zu "student.stories":
    http://www.studentstories.de
    http://www.unigestalten.de/idea.php?id=511

    • zu "Demokratix":
    http://www.demokratix.de
    http://www.unigestalten.de/idea.php?id=490

    Ansprechpartner:

    • im Medienlabor der Universität Augsburg:
    Dr. Ulrich Fahrner
    Telefon +49(0)821-598-5863
    ulrich.fahrner@phil.uni-augsburg.de
    http://www.imb-uni-augsburg.de

    • beim Studentenwerk Augsburg:
    Michael Noghero
    Telefon +49(0)821-598-4920
    michael.noghero@stw.uni-augsburg.de
    http://www.studentenwerk-augsburg.de

    • bei der Jungen Akademie:
    Dr. Katia Glaser
    Telefon +49(0)30/20370-563
    glaser@diejungeakademie.de


    Bilder

    Roman Linzenkircher (o.l.) und Johannes Bayer koordinieren derzeit das Augsburger "student.stories"-Team.
    Roman Linzenkircher (o.l.) und Johannes Bayer koordinieren derzeit das Augsburger "student.stories"- ...

    None

    "student.stories"-Macher/innen bei der gemeinsamen Arbeit am Skript und beim gemeinsamen Einlesen
    "student.stories"-Macher/innen bei der gemeinsamen Arbeit am Skript und beim gemeinsamen Einlesen
    Fotos: David Ausserhofer/Stifterverband und imb
    None


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, Studierende, jedermann
    fachunabhängig
    überregional
    Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


     

    Roman Linzenkircher (o.l.) und Johannes Bayer koordinieren derzeit das Augsburger "student.stories"-Team.


    Zum Download

    x

    "student.stories"-Macher/innen bei der gemeinsamen Arbeit am Skript und beim gemeinsamen Einlesen


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).