Preisvergabe der Irene und Friedrich Vorwerk-Stiftung an Studierende der HafenCity Universität

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
19.04.2012 08:00

Preisvergabe der Irene und Friedrich Vorwerk-Stiftung an Studierende der HafenCity Universität

Andrea Pfeiffer Referat für Kommunikation
HafenCity Universität Hamburg

    Am 19. Mai 2012 verleiht die Irene und Friedrich Vorwerk-Stiftung zum zehnten Mal ihre Förderpreise an Studierende des Studiengangs Stadtplanung der HafenCity Universität Hamburg (HCU). Im Jahr des 50jährigen Jubiläums der Friedrich Vorwerk Unternehmensgruppe war die Stiftung des Firmengründers besonders großzügig. Es werden Preise in Höhe von insgesamt 10.000 Euro, rund 3.000 Euro mehr als im letzten Jahr, verliehen.

    In feierlichem Rahmen werden die 8 besten Bachelor of Sciences-Absolventinnen und Absolventen ausgezeichnet sowie drei herausragende Stadtplaner-Studienprojekte. Darüber hinaus werden 4 Studierende bzw. Studierendenteams für ihre Diplom- bzw. Masterarbeiten geehrt. Überreicht werden die Preise von Frau Irene Vorwerk, Stiftungsvorstand, in Beisein von Christian Weiß, Vorsitzender des Stiftungsrates, sowie Prof. Dr.-Ing. Dittmar Machule.
    „Seit nunmehr zehn Jahren wird dieser Preis mit dem Ziel gestiftet, die intelligenten und kreativen Leistungen von Studierenden im Bereich der Stadtplanung zu würdigen“ beschreibt Christian Weiß die Ausrichtung der Vorwerk-Preise: „Ich freue mich sehr, dass wir das zehnjährige Bestehen der Studienpreisvergabe im selben Jahr wie unser 50jähriges Firmenjubiläum feiern können.“
    Neben dem Präsidenten der HafenCity Universität Dr.-Ing. Walter Pelka, werden weitere Ehrengäste an der Preisverleihung teilnehmen, darunter u.a. Heiner Schönecke, 1. Stellv. Landrat des Landkreise Harburg, die Bürgermeister Günter Schwarz, Seevetal und Gerhard Netzel, Tostedt sowie Samtgemeindebürgermeister Dirk Bostelmann; außerdem Wilfried Uhlmann, MIT-Vorstand, und die Herren Professoren Vinx (Universität Hamburg), Gertz (TU Harburg), Schubert, Wickel und Pohlan (Oberingenieur) von der HCU.

    Als beste Bachelor-Absolventinnen und Absolventen werden ausgezeichnet: Florian Bruns, Ina Rudy, Isabel Ihde, Karoline Bobinska, Lukas Gilliard, Tina Steltner, Torsten Flaegel, Sebastian Kleine.

    Für das Projekt Studentischer Entwurfswettbewerb, „Testprägung Münzviertel“. Ein theoretisches Planungskonzept im Praxistest: Felix Blaß, André Hansen, Marcel Mathein, Falco Richter, Philipp Wetzel.

    Für das Projekt Mobilitätsnetzwerk Hamburg – Hamburg Connect: Dominique Charlotte Breier, Katharina Oppenberg, Theresa Werner, Matthias Wiesrecker.

    Und für das Projekt Neue Formen der Bürgerbeteiligung am Beispiel eines Multimedia-Web-GIS der Nacht in Hamburg: Brent Dahl und Philipp Dring.

    Als beste Diplom-/Masterarbeiten werden ausgezeichnet: Felix Kalkowsky: Energiebunker und Florian Jürgens: Zukunftsperspektiven für die vorbereitende Bauleitplanung sowie Oliver Riek: Bürgerbegehren und Bürgerentscheide in der Bauleitplanung, Lennart Erikson und David Forster: Wohnbedürfnisse von Senioren im kommunalen Kontext am Beispiel der Gemeinde Seevetal

    Die Verleihung der Auszeichnungen findet statt am

    Donnerstag, 19. April, 17.00 Uhr

    Firma Vorwerk, Niedersachsenstraße 19-21, 21255 Tostedt

    Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

    Für Rückfragen, weitere Informationen und Bildmaterial wenden Sie sich bitte an:
    Prof. Dr.-Ing. Dittmar Machule – (0)40- 42827-3109 – dittmar.machule@hcu-hamburg.de
    oder
    Andrea Pfeiffer – HCU - (0)40 – 4 28 27- 2730 – Andrea.Pfeiffer@vw.hcu-hamburg.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Bauwesen / Architektur, Gesellschaft, Verkehr / Transport
    regional
    Pressetermine, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay