Kasseler Hochschulzeitschrift prisma: Der Königsweg für den Müll

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Science Video Project


Teilen: 
20.01.1998 00:00

Kasseler Hochschulzeitschrift prisma: Der Königsweg für den Müll

Ingrid Hildebrand Kommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Universität Kassel

    Pressemitteilung der GhK 02/98, 19. Januar 1998

    Kasseler Hochschulzeitschrift prisma Der Königsweg für den Müll? Zwei Beiträge zur "richtigen" Abfallentsorgung und ein Lob der Selbständigkeit

    Kassel. "Gegen die Wand gefahren" lautet das neueste polemische Urteil im politisch ausgetragenen Kasseler Müllstreit, der allerdings nicht nur für diese Region typisch sein dürfte. Die Auseinandersetzung über den richtigen Weg, mit der - neuerdings - sinkenden Müllmenge unserer Gesellschaft ökologisch und ökonomisch richtig zu verfahren, beschäftigt längst weite Teile der Republik. In prisma, der morgen erscheinenden 55. Ausgabe der Zeitschrift der Universität Gesamthochschule Kassel (GhK) wird dazu von zwei ausgewiesenen Experten der Universität Stellung bezogen. Arnd I. Urban, Professor für Abfalltechnik, verteidigt die vom Gesetzgeber zur Norm erhobene Verbrennung als derzeit beste und fortgeschrittenste Technik, die mehr als jede andere ökologischen Standards genüge und keineswegs zu teuer sei, wenn die Ökologie nicht nur ein Lippenbekenntnis sein soll; sein Kollege Klaus Wiemer, Professor für Abfallwirtschaft und Recycling, sieht dagegen das Ende der Abfallforschung durch das von ihm zusammen mit einer mittelhessischen Firma entwickelte Trockenstabilatverfahren erreicht, das in einem flächendeckenden Praxistest in der hessischen Gemeinde Aßlar Anwendung findet. Weniger brisant, aber zunehmend in der Diskussion befindet sich die Ansicht, die Selbständigkeit sei ein Weg für Hochschulabsolventen, der in der Vergangenheit entschieden zu wenig Beachtung gefunden habe. Die GhK hat dazu ein breites Programm gestartet, und der Wirtschaftswissenschaftler Prof. Otfried Kießler entwickelt zu diesem weiteren prisma-Schwerpunktthema die These, das eine neue "Kultur der Selbständigkeit" manche unserer gesellschaftlichen Probleme der Lösung einen Schritt näher bringen könnte.

    prisma - Die Zeitschrift der Universität Gesamthochschule Kassel Nr. 55 vom 20. Januar 1998 Bezugsadresse und Abonnement: GhK, Abteilung für Information und Internationale Beziehungen, 34109 Kassel


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Bauwesen / Architektur, Biologie, Meer / Klima, Umwelt / Ökologie, Wirtschaft
    überregional
    Es wurden keine Arten angegeben
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay