idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instanz:
Teilen: 
23.05.2002 16:59

Duisburg wird Notebook-University

Beate Kostka M. A. Presse- und Informationsstelle, Standort Duisburg
Gerhard-Mercator-Universität Duisburg (bis 31.12.2002)

    Mit ihrem neuen eCampus-Projekt gehört die Mercator-Universität Duisburg zu den zwölf deutschen Hochschulen, die jetzt vom Bundesforschungsministerium gefördert werden, um den Einstieg in die Notebook-University zu ermöglichen. Insgesamt wurden mehr als hundert Anträge eingereicht.

    Das mit 25 Mio Euro ausgestattete Programm im Rahmen der "Zukunftsinitiative Hochschule" der Bundesregierung fördert die Schlüsselqualifikationen IT- und Medienkompetenz bei den Studierenden. Mit den mobilen Computern können die Studierenden ihre individuellen Projekte von jedem Ort aus voranbringen, gemeinsam Gruppenarbeiten koordinieren sowie auf dem Gelände einiger Universitäten kostenlos online im Internet nach Informationen suchen.

    Das Duisburger eCampus-Projekt hat ein Volumen von einer Mio. Euro und wird von Prof. Dr. Michael Kerres vom Institut für Erziehungswissenschaft geleitet, neu berufener Experte für Mediendidaktik und Wissensmanagement. Prof. Kerres: 'Mit unserem Projekt erproben wir verschiedene Szenarien des mobilen Zugangs zum Internet auf dem Campus.' Die Studierenden erhalten ein günstiges Notebook mit drahtlosem Zugang zum Internet. Dies geschieht über eine kleine Einbau-Antenne im Rechner. So haben die Studierenden im Zentral-Campusbereich an der Lotharstraße überall Zugang zum Internet. In verschiedenen Teilprojekten wird der Einsatz der neuen Technik in Seminaren und Projekten erprobt.

    Mit dem eCampus-Projekt baut die Mercator-Universität Duisburg ihren Vorspung in Sachen neue Medien und E-Learning weiter aus: Es ist nun schon das fünfte BMBF-Projekt, das Prof. Kerres an die Duisburger Hochschule geholt hat. An kaum einer anderen Universität in Deutschland wird interdisziplinär und an so vielen Instituten an dem Thema neue Medien in der Lehre derart intensiv und erfolgreich gearbeitet wie in Duisburg.

    Im Oktober wird die Universität das neue Mediendidaktische Labor einweihen können, das zur Zeit mit ungefähr einer halben Mio. Euro aufgebaut wird und in seiner Art einzigartig ist. Erstmalig in Deutschland werden in Duisburg Pädagog-innen in einem solchen Labor speziell für das Thema Neue Medien ausgebildet.

    Weitere Infos unter:
    Prof. Michael Kerres, Tel: 0203/379-2434, -2482oder 07681/49 00 14
    Projektmanager: H. Jörg Stratmann.


    Bilder

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Informationstechnik, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Pädagogik / Bildung, Sprache / Literatur
    überregional
    Forschungsprojekte
    Deutsch


     

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).