idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instanz:
Teilen: 
06.06.2002 16:57

23. Schiffstechnisches Kolloquium: Ausufernde Wellen

Ulrike Bohnsack Presse- und Informationsstelle, Standort Duisburg
Gerhard-Mercator-Universität Duisburg (bis 31.12.2002)

    Es gibt immer mehr und immer schnellere Schiffe auf Flüssen und Kanälen. Dadurch werden Gewässerufer und -sohlen stärker in Mitleidenschaft gezogen. Diese Problematik steht im Mittelpunkt des vom Duisburger Instituts für Schiffstechnik und Transportsysteme (IST) veranstalteten Kolloquiums "Das Schiff in Wechselwirkung mit der Wasserstraße" (13. bis 15. Juni).

    Bereits zum 23. Mal treffen sich Wissenschaftler und Praktiker aus den Bereichen Schiffstechnik und Meerestechnik an der Duisburger Hochschule. Das diesjährige Kolloquium ist dem Duisburger Professor Dr.-Ing. Som Deo Sharma gewidmet, der Anfang des Jahres pensioniert wurde. Die traditionsreiche Veranstaltung ist auch diesmal wieder international besetzt: Die etwa 100 Teilnehmer und Vortragenden kommen aus Ägypten, Deutschland, Belgien, Frankreich, den Niederlanden, Österreich, Polen und der Schweiz.

    Eröffnet wird das Vortragsprogramm (14. Juni), das ganztägig im Hörsaal MD 162, Lotharstr. 1, stattfindet, vom Präsidenten des Vereins für europäische Binnenschifffahrt und Wasserstraßen (VBW). Sein Festvortrag: "Wasserstraßen in China - Verkehr, Land und Leute" beginnt gegen 10 Uhr. Im weiteren Verlauf des Kolloquiums geht es immer wieder um die Erhaltung und den Ausbau der zunehmend belasteten Binnenwasserstraßen. So beschäftigen sich Wissenschaftler vom IST und vom Europäischen Entwicklungszentrum für Binnen- und Küstenschiffahrt VBD, einem An-Institut der Duisburger Uni, in ihren Vorträgen mit der Verringerung von Schiffswellen.

    Wie in den letzten Jahren bindet das IST bei seiner Jahresveranstaltung die Studierenden mit ein. Am Vorabend (13. Juni) veranstaltet das Institut ein "Get-together" zwischen Tagungsteilnehmern und Studierenden im Franz-Haniel-Saal (Bismarckstr. 69). Während des Kolloquiums am 14. Juni kann im Foyer MC der Mercator-Universität Kontakt zu Wissenschaftlern und Praktikern geknüpft werden. Dort finden auch begleitende Ausstellungen zum Thema statt.

    Info: Institut für Schiffstechnik und Transportsysteme (IST), Tel. 0203/379-1173, Fax 0203/379-2779.


    Weitere Informationen:

    http://www.uni-duisburg.de/IST


    Bilder

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Maschinenbau, Verkehr / Transport, Wirtschaft
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


     

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).