idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
23.07.2012 09:42

3. DoktorandInnen-Workshop Energieinformatik stieß wieder auf großes Interesse

Ann-Kathrin Sobeck Marketing und Kommunikation
OFFIS - Institut für Informatik

    Workshop "Energieinformatik 2012" mit acht Vorträgen Anfang Juli beim OFFIS – Institut für Informatik in Oldenburg erfolgreich durchgeführt.

    Das Konzept hat sich bewährt - bereits zum dritten Mal fand Anfang Juli der DoktorandInnen-Workshop Energieinformatik statt. Er bietet Doktorandinnen und Doktoranden der Informatik, die sich in ihrer Forschungstätigkeit innerhalb der Energiewirtschaft bewegen, ein geeignetes Diskussionsforum und schließt so die Lücke zwischen Veranstaltungen der Elektro- und Energietechnik und reinen Informatik-Konferenzen. Der Workshop wurde vom Oldenburger Informatikinstitut OFFIS unter dem Dach der GI Fachgruppe Energieinformationssysteme (GI FG EINS) am 04. und 05. Juli 2012 veranstaltet.

    Der Fokus lag wie auch in den letzten Jahren auf dem inhaltlichen Feedback für die DoktorandInnen zu ihren Forschungsvorhaben und den eingereichten Beiträgen. In einem aufwändigen Begutachtungsprozess wurden Fachartikel unter Beratung je eines Mitglieds des Programmkomitees überarbeitet und verbessert. So erstellten die DoktorandInnen nicht nur eine veröffentlichungsreife Ausarbeitung ihrer Ergebnisse, sondern konnten insbesondere wertvolle Erkenntnisse für ihre weitere Arbeit gewinnen.

    Die Informatik spielt vor dem Hintergrund einer zunehmenden Dezentralisierung der Stromversorgung und der damit verbundenen fluktuierenden Einspeisung elektrischer Energie in das Stromnetz eine wesentliche Rolle bei der Gestaltung des zukünftigen Energieversorgungssystems. Gegenstand der Untersuchung sind hierbei geeignete Informationssysteme, Steuerungstechniken und Architekturentwürfe für die intelligente Integration der Komponenten in das Netz sowie Konzepte zur nachhaltigen Umgestaltung des Versorgungssystems.

    Hierzu stellten Vortragende der TU Wien, der FH Salzburg, der Universität des Saarlandes, vom Karlsruher Institut für Technologie, von der TU Freiberg, der RWTH Aachen, vom Energieforschungszentrum Niedersachsen sowie vom Oldenburger Forschungsinstitut NEXT ENERGY an zwei Veranstaltungstagen neue Ideen und Konzepte aus dem Bereich Smart Grids vor. Die diskutierten Themen umfassten u.a. verteilte Verfahren für das Energiemanagement, informationstechnische Fragestellungen im Bereich Demand-Side-Management, agentenbasierte Simulation von Energiemärkten, die Simulation von Smart Grids sowie den Bereich des Lademanagements für Elektromobilität.

    Der nächste DoktorandInnen-Workshop wird im November 2013 gemeinsam mit dem AIT – Austrian Institute of Technology in Zusammenhang mit der D-A-CH-Konferenz Energieinformatik 2013 in Wien ausgerichtet.

    Ansprechpartner für Rückfragen der Redaktion:
    Astrid Niesse
    OFFIS – Institut für Informatik
    FuE-Bereich Energie
    Telefon: 0441 9722-187
    E-Mail: astrid.niesse@offis.de

    Anlage – Weiterführende Informationen zur Pressemitteilung:

    Über OFFIS - Institut für Informatik:
    Das OFFIS - Institut für Informatik ist ein seit 20 Jahren international tätiges, anwendungsorientiertes IKT Forschungs-und Entwicklungsinstitut. OFFIS ist ein An-Institut der Universität Oldenburg. Eine wichtige Kernaufgabe des Informatikinstituts ist die Übertragung von technologischem Know-how aus der Forschung in Lösungen für wirtschaftliche Problemstellungen. OFFIS strukturiert sich daher konsequent in die Bereiche: Energie, Gesundheit und Verkehr. Mit seinen momentan gut 290 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern leistet OFFIS Forschung und prototypische Entwicklungsarbeit auf höchstem internationalem Niveau.


    Weitere Informationen:

    http://www.offis.de/energieinformatik2011
    http://www.offis.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler
    Energie, Informationstechnik
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    3. DoktorandInnen-Workshop Energieinformatil


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).