idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
22.08.2012 09:06

Prof. Andreas Goldschmidt jetzt Mitglied in der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste

Stefanie Bergel Pressestelle
FOM Hochschule für Oekonomie & Management

    Der Gesundheitsökonom und Medizininformatiker Prof. Dr. Andreas Goldschmidt wurde zum Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste im Bereich der "Sozial-, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften" gewählt.

    "Die Herausforderungen im Gesundheitswesen steigen stetig und die politischen wie wirtschaftlichen Konzepte müssen dringend zukunftsweisender aufgestellt werden", betont Prof. Dr. Andreas Goldschmidt, der seinen Lehrstuhl an der Universität Trier inne hat und dort das International Health Care Management Institut leitet. Goldschmidt ist zudem Geschäftsführer des Zentrums für Forschungskoordination und Bildung (zfb), einem assoziierten Institut der FOM am Klinikum Offenbach, sowie Studienleiter Healthcare am Hochschulstudienzentrum der FOM in Frankfurt. Gerade wurde dem Gesundheitsökonomen und Medizininformatiker die Ehre zu Teil, zum Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste im Bereich der "Sozial-, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften" gewählt zu werden. "Über diese Würdigung unserer Arbeit freue ich mich sehr und wir werden die neuen wissenschaftlichen Kontakte verstärkt nutzen, um unsere Forschungen über regionale wie grenzüberschreitende Gesundheitsversorgung zu intensivieren", so Goldschmidt. Er sieht in der Überwindung des Fachkräftemangels, in der Organisation wohnortnaher Gesundheitsversorgung und in der Optimierung des Gesundheitssystems über Ländergrenzen hinweg eine wesentliche Herausforderung für seine Arbeit. „Wir brauchen mutige neue Ansätze, um in der Gesundheitsversorgung zukunftsweisend agieren zu können!“ "Wir gratulieren Professor Goldschmidt herzlich zu seiner Wahl zum Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste. Mit seiner ausgewiesenen wissenschaftlichen Qualität und seiner pädagogischen Kompetenz ist er der FOM seit Langem verbunden, wofür wir dankbar sind,“ erläutert Prof. Dr. Andreas Löhr, Studienleiter des FOM Hochschulzentrums Frankfurt.

    Prof. Dr. Andreas Goldschmidt ist Gesundheitsökonom, Medizininformatiker und Biostatistiker. Er lehrt und forscht seit 2003 im Bereich "Gesundheitsmanagement und Logistik" an der Universität Trier. Zudem ist er geschäftsführender Leiter des dortigen Internationalen Health Care Management Instituts (IHCI) und Vorstandsvorsitzender des Zentrums für Gesundheitsökonomie (ZfG). Nebenberuflich leitet Professor Goldschmidt das Zentrum für Forschungskoordination und Bildung (zfb) als assoziiertes Institut der FOM am Klinikum Offenbach. Darüber hinaus ist er wissenschaftlicher Studienleiter der Hessischen Berufsakademie, der Hessischen Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Frankfurt und Offenbach sowie der FOM Hochschule Hochschulstudienzentrum Frankfurt am Main für den Bereich Health Care.

    Die Europäische Akademie der Wissenschaften ist ein Gelehrtenforum, das interdisziplinär und grenzüberschreitend europarelevante Themen aufnimmt. Die 1.500 Mitglieder, darunter 29 Nobelpreisträger, werden von einer Auswahlkommission nominiert und vom Senat gewählt. Die Mitgliedschaft ist eine Auszeichnung und Würdigung der wissenschaftlichen Arbeit.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Wirtschaft
    überregional
    Personalia
    Deutsch


    Prof. Dr. Andreas Goldschmidt


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay