idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
24.08.2012 12:02

Motivation – das Herzstück für gelingendes Lernen

Christine Schumann M.A. Referat Kommunikation
Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

    Internationale Konferenz zur Motivationsforschung auf dem Campus Westend

    Vom 28. bis 30. August richtet das Deutsche Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) http://www.dipf.de zusammen mit der European Association for Research on Learning and Instruction (EARLI) http://www.earli.org/about_earli und der Frankfurter Goethe-Universität die International Conference on Motivation http://www.icm2012.de auf dem Campus Westend aus.

    Über 250 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der ganzen Welt treffen sich bei der International Conference on Motivation, um sich über die neuesten Trends der Motivationsforschung zu informieren und sich über verschiedene Forschungsrichtungen hinweg interdisziplinär auszutauschen.

    „Motivation ist der Motor für alle eigenständigen Lern- und Handlungsprozesse. Wer sich seine Lernziele selber aussuchen darf, sich kompetent fühlt und außerdem noch das richtige Lernumfeld hat, kann eine besonders starke Motivation entwickeln“, erklärt Dr. Thomas Martens (DIPF), der die Konferenz ausrichtet. Für ihn ist eine solche Motivation das Herzstück gelingenden Lernens, denn erst sie ermöglicht etwa ein langes Behalten der Lerninhalte oder den kreativen Umgang mit Lerninhalten.

    Organisiert wird die Tagung von der Special Interest Group 8 “Motivation and Emotion” der Wissenschaftsorganisation EARLI, deren Ziel es ist, die europäische Bildungsforschung enger zu vernetzen und voranzubringen.

    Die Konferenz findet seit 2006 alle zwei Jahre in einem anderen Land statt. Nach Landau (Deutschland), Turku (Finnland) und Porto (Portugal) ist 2012 mit dem Tagungsort Frankfurt am Main wieder Deutschland an der Reihe.

    Weitere Information
    Christine Schumann, Tel. +49 (0) 69 / 247 08 -314, E-Mail schumann@dipf.de,
    Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung, Schloßstraße 29, 60486 Frankfurt a.M.

    Das Deutsche Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) ist eine wissenschaftliche Einrichtung für die Bildungsforschung. Es unterstützt Politik, Verwaltung und Bildungspraxis durch empirische Forschung und wissenschaftliche Infrastruktur. Arbeitsschwerpunkte sind die Steuerung und Finanzierung des Bildungswesens, die Qualität und Wirksamkeit von Bildungsprozessen sowie die individuelle Entwicklung in Bildungs


    Weitere Informationen:

    http://www.icm2012.de/ - International Conference on Education
    http://www.earli.org/about_earli - European Association for Research on Learning and Instruction (EARLI)
    http://www.dipf.de - Deutsches Institut für Inetrnationale Pädagogische Forschung / DIPF


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Pädagogik / Bildung, Psychologie
    überregional
    Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).