Fachbereiche Vermessungswesen und Seefahrt starten Vorversuche

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project



Teilen: 
30.04.1998 00:00

Fachbereiche Vermessungswesen und Seefahrt starten Vorversuche

Anke Westwood Presse & Kommunikation
Fachhochschule Oldenburg / Ostfriesland / Wilhelmshaven

    Vielseitiges Interesse an "Squat" Projekt

    Die Änderung von Tiefgang und Trimm eines fahrenden Schiffes durch hydrodynamische Einflüsse ist in der Seefahrt seit langem als "squat" bekannt, rechnerisch jedoch äußerst schwierig zu erfassen. Dabei besteht ein großes Interesse an einer praxistauglichen Formel seitens der Schiffahrtsverwaltungen.
    Diese sind nämlich bei der Auslegung von Fahrwassern mit dem Problem konfontiert, daß der "squat"-Effekt mit Tiefgang und Geschwindigkeit zunimmt, d.h. gerade solche Schiffe, die bereits durch ihre Größe wenig Wasser unter dem Kiel haben, werden besonders stark "angesaugt". Eine genauere Kenntnis des "squat" würde also bedeuten, daß ein Fahrwasser besser ausgenutzt und weiteres Ausbaggern auf ein Minimum beschränkt werden kann.

    Mir numerischen Methoden ist es heute durchaus möglich, den "squat" in einzelnen konkreten Fällen zu berechnen. Jede Formel muß jedoch letzten Endes dem Vergleich mit der Realität standhalten. Zwar weiß man aus Erfahrungen, daß für große Schiffe das Tiefertauchen einen Meter und mehr betragen kann, direkte experimentelle Bestimmungen sind aber bisher so aufwendig, daß nur wenig nutzbares Datenmaterial vorhanden ist.

    Die Möglichkeiten einfacherer Meßverfahren in der Praxis zu testen ist daher Ziel laufender Vorversuche, die in Zusammenarbeit zwischen den Fachbereichen Seefahrt und Vermessungswesen zur Zeit durchgeführt werden.


    Weitere Informationen:

    http://www.fh-oldenburg.de/haupt/forscher.htm


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Mathematik, Physik / Astronomie, Werkstoffwissenschaften, fachunabhängig
    überregional
    Forschungsprojekte, Wissenschaftliche Publikationen, Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay