Oppermann beeindruckt von hoher Auslastung der FH

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project



Teilen: 
30.04.1998 00:00

Oppermann beeindruckt von hoher Auslastung der FH

Anke Westwood Presse & Kommunikation
Fachhochschule Oldenburg / Ostfriesland / Wilhelmshaven

    Antrittsbesuch des Wissenschaftsministers

    "Kann ich mich hier einschreiben?". Mit diesem Anliegen wurde die Dekanatssekretärin Ingrid Lehmkuhl konfontiert, als sich der Niedersächsische Wissenschaftsminister Thomas Oppermann bei seinem Antrittsbesuch in der FH Oldenburg in den Fachbereich Architektur verirrte.
    Tatsächlich hatte Thomas Oppermann nicht vor, ein Architekturstudium zu beginnen; er wollte sich vielmehr in einem Gespräch mit der Hochschulleitung über die FH informieren und sie kennenlernen. Präsidentin Vera Dominke und Vizepräsidentin Renate Kosuch erläuterten die verschiedenen Studiengänge der FH, die vielfachen Auslandsaktivitäten, die intensiven Kontakte mit der regionalen Wirtschaft und den Stand der Kooperationen mit den Fachhochschulen Ostfriesland und Wilhelmshaven sowie der Universität.

    Besonders beeindruckt zeigte sich Thomas Oppermann von dem mit über 90 Prozent überdurchschnittlich hohen Auslastungsgrad der FH und der großen Nachfrage nach Studienplätzen.
    Praktisch demonstriert wurde ihm der Forschungsschwerpunkt "Raum- Rohr-Boden" von Professor Thomas Priesemann. In diesem Forschungsschwerpunkt, der vom Land mit 1,6 Millionen DM gefördert wird, entwickeln Bauingenieure und Vermessungsingenieure interdisziplinär Meßverfahren zur Qualitätssicherung im Rohrleitungsbau. An der FH Oldenburg werden dabei die international anerkannten Erfahrungen im Rohrleitungsbau und die zugehörigen Meßverfahren weiter ausgebaut. Oldenburg entwickelt sich damit zum wissenschaftlich-technischen Zentrum in diesem Bereich.

    Mit Vertretern der Studentenschaft diskutierte Thomas Oppermann die aktuelle unzureichende BAföG-Situation. Umso herausragender sei es, so Oppermann, daß sich die Studierenden der FH Oldenburg dennoch deutlich in der Hochschule engagieren, wie es sich an dem studentischen Projekt "Infothek" zeige, mit dem die Studentenschaft in eigener Regie ein Kommunikationszentrum auf dem Campus der FH plant und errichtet.

    Oppermann kündigte bei seinem Abschied an, den Fachbereich Seefahrt der FH Oldenburg in Elsfleth, der als größter Fachbereich seiner Art in Deutschland der Fachhochschule weit über die Region hinaus und auch international einzigartige Reputation verschafft, noch einmal gesondert zu besuchen.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Informationstechnik, Medien- und Kommunikationswissenschaften, fachunabhängig
    überregional
    Organisatorisches, Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay