idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Teilen: 
02.10.2012 15:09

Pressemitteilung Georg-Eckert-Institut: „Wir wollen keine Meistererzählung“

Regina Peper Öffentlichkeitsarbeit
Georg-Eckert-Institut

    Gestartet: Das Online-Portal „Historiana“ vermittelt verschiedene Perspektiven auf die europäische Geschichte - jenseits nationalstaatlich orientierter Schulbücher

    „Historiana - Your Portal to the Past“ ist eine digitale Plattfom, die Lehrern ab sofort unter http://historiana.eu multiperspektivisches und vergleichendes Unterrichtsmaterial zur europäischen Geschichte zur Verfügung stellt. Ins Leben gerufen wurde das Projekt vom Europäischen Geschichtslehrerverband EUROCLIO unter Beteiligung des Georg-Eckert-Instituts für internationale Schulbuchforschung und vielen anderen Partnern.
    Vergangene Woche wurde es zudem mit dem „World Aware Education Award“ des North-South Centre´s ausgezeichnet.

    Historiana umgeht die Probleme, die bei dem Versuch entstehen, die unterschiedlichen Bildungspolitiken, Vergangenheiten und didaktischen Ansätze der europäischen Länder in ein Lehrbuch zu pressen. Historiana will keine historische Meistererzählung präsentieren, sondern verschiedene Sichtweisen auf europäische Geschichte erörtern. Dabei nutzt es die Möglichkeiten digitaler Medien, um verschiedene Perspektiven auf die europäische Geschichte zu eröffnen. Multiperspektivisch und vergleichend – so sind die historischen Ereignisse aufbereitet, was ein traditionelles Schulbuch in dieser Dimension nicht bieten kann. Auf diese Weise wird zum einen die kulturelle Vielfalt Europas widergespiegelt, zum anderen soll ein Dialog in transkultureller Perspektive erzeugt werden, der zur europäischen Verständigung beiträgt.
    Das Projekt, das sich an Schüler, Lehrer und Studenten richtet, besteht aus einer umfangreichen Sammlung von Quellen und Informationstexten, unter anderem Bilder, Fotos, Reden, Karikaturen, Darstellungen. In sieben Rubriken unterteilt, werden Themen aufgearbeitet, die jenseits von kulturellen und nationalen Prägungen eine universelle Relevanz besitzen – zum Beispiel „Konflikte und Kooperationen“, „Ideen und Ideologien“ oder „Recht und Verantwortung“.

    Experten aus über 30 Ländern trugen zu dem Projekt bei, das von EUROCLIO angestoßen wurde. Neben vielen renommierten internationalen Forschungsinstituten und NGOs war das Georg-Eckert-Institut an der Entwicklung von Historiana aktiv beteiligt – konzeptionell, beratend und redaktionell.


    Weitere Informationen:

    http://historiana.eu/
    http://www.gei.de/wissenschaft/arbeitsbereich-europa/europa-im-prisma-der-region...


    Anhang
    attachment icon Pressemitteilung Georg-Eckert-Institut: Historiana

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Geschichte / Archäologie, Informationstechnik, Kulturwissenschaften, Pädagogik / Bildung, Philosophie / Ethik
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Forschungsprojekte
    Deutsch


    Historiana


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).