idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
05.10.2012 18:17

Pressegespräch: „Die Zukunft der Astronomie – Beobachtungen von der Erde und aus dem Weltraum“

Birgit Kinkeldey Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
ZARM Fallturm-Betriebsgesellschaft mbH

    Vom 9. bis 12. Oktober 2012 trifft sich zum fünften Mal eine eingeschworene Gruppe internationaler WissenschaftlerInnen aus der Grundlagenphysik. Der allumfassende Veranstaltungstitel „Vom Quantum bis zum Kosmos“ spiegelt sich auch im Programm des Workshops wider: auf höchstem wissenschaftlichen Niveau werden die neuesten Erkenntnisse über das Universum ausgetauscht. Neben Vertretern internationaler Raumfahrtagenturen wird mit besonderer Vorfreude der Vortrag der renommierten Astrophysikerin Jocelyn Bell Burnell erwartet.

    Während des 4-tägigen Workshops im Grandhotel Schloss Bensberg werden Forschungsergebnisse von Satellitenmissionen vorgestellt, die die verschiedenen Strahlungen im Weltraum untersuchen: von hochenergetischer Röntgenstrahlung, die in Verbindung mit schwarzen Löchern oder Supernovae entsteht, über sichtbares Licht und Radiostrahlung bis hin zu kosmischer Hintergrundstrahlung. Das diesjährige Schwerpunktthema gilt allerdings dem 40. Jubiläum des 100-Meter-Effelsberg-Teleskops, dem größten schwenkbaren Radioteleskop weltweit, und damit der Radiostrahlung und der Radioastronomie. Aus diesem Grund haben die beiden Organisatoren Hansjörg Dittus, Vorstandsmitglied des Deutschen Zentrums für Luft– und Raumfahrt für den Bereich Raumfahrtforschung und -technologie (DLR), und Claus Lämmerzahl, Institutsleiter des Zentrums für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM), den Betreiber des Effelsberg-Teleskops und Leiter des Max-Planck-Instituts für Radioastronomie, Michael Kramer, gleich mit ins Organisationsteam geholt.

    Als Highlight des Workshops gilt der Vortrag der Astrophysikerin Jocelyn Bell-Burnell, die zurzeit als Gastprofessorin an der Universität Oxford in Großbritannien arbeitet. Ihre Entdeckung des ersten Pulsars 1967 brachte ihrem Doktorvater Antony Hewish 1974 den Nobelpreis ein.

    Im Rahmen dieser Veranstaltung möchten das DLR und das ZARM Sie herzlich zu einem Pressegespräch mit ExpertInnen zum Thema „Die Zukunft der Astrophysik“ einladen.
    Die Teilnehmenden des Gesprächs sind:
    Prof. Hansjörg Dittus, DLR-Vorstandsmitglied für den Bereich Raumfahrtforschung und -technologie
    Prof. Jocelyn Bell Burnell, Astrophysikerin und Entdeckerin des ersten Pulsars
    Prof. Michael Kramer, Leiter des Max-Planck-Instituts für Radioastronomie und Betreiber des Effelsberg-Teleskops
    Dr. Fritz Merkle, Vorstandsmitglied der OHB System AG Bremen

    Das Pressegespräch findet am Donnerstag, 11. Oktober 2012, um 12.30 Uhr im Grandhotel Schloss Bensberg, Saal Habsburg, Kadettenstraße, 51429 Bergisch Gladbach statt.
    Bitte akkreditieren Sie sich bis zum 10. Oktober 2012 bei Manuela.Braun@DLR.de (bitte Name, Redaktion und Kontakt angeben).

    Weitere Informationen oder Interviewwünsche:

    Birgit.Kinkeldey@zarm.uni-bremen.de
    Kommunikation ZARM / Workshop Office
    http://www.zarm.uni-bremen.de/Q2C5/
    Telefon während des Workshops: 0170 3437685


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Physik / Astronomie
    überregional
    Pressetermine, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay