idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
29.10.2012 15:00

Neue akademische Leitung für die Jacobs University: Katja Windt wird Provost und Vice President

Dr. Kristin Beck Corporate Communications & Media Relations
Jacobs University Bremen

    Zum 1. Januar 2013 tritt die Jacobs-Professorin und mehrfach ausgezeichnete Expertin für Produktionslogistik Katja Windt (43) das Amt des Provost und Vice President der Jacobs University an. In dieser Funktion wird sie die beiden Dekane der Universität ersetzen. Damit bündelt die Jacobs University erstmals die Koordination von Lehre und Forschung in einer Hand, um die fächerübergreifende Zusammenarbeit der Wissenschaftler und das akademische Profil der privaten Universität weiter zu stärken.

    „Katja Windt ist gleich in mehrfacher Hinsicht eine ideale Besetzung für unsere neue Position des Provost“, so Prof. Dr. Heinz-Otto Peitgen, designierter Präsident der Jacobs University, der ebenfalls zum Januar 2013 sein neues Amt antreten wird. „Sie ist eine anerkannte Wissenschaftlerin und genießt auch jenseits der Logistik-Branche einen ausgezeichneten Ruf. Sie ist stark forschungsorientiert und verbindet dies mit der Fähigkeit, theoretische Erkenntnisse konkret in die Praxis umzusetzen mit dem Ziel, Unternehmen in ihrer Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Nicht zuletzt dadurch ist Katja Windt bestens in der Wirtschaft vernetzt. Gleichzeitig ist sie durch ihre bisherige Tätigkeit an der Jacobs University fest mit den Werten und Zielen unserer Universität verbunden. Ich freue mich sehr darauf, gemeinsam mit ihr und unserer hochmotivierten Professorenschaft die akademische Zukunft der Jacobs University zu gestalten.“

    Die Jacobs University ist Deutschlands erfolgreichste private Universität in Lehre und Forschung: Ihre Studienpro-gramme erhalten im CHE-Ranking regelmäßig Spitzenbewertungen; mit über 30 Prozent liegt ihr Doktorandenanteil rund sechsmal höher als der Bundesdurchschnitt. Darüber hinaus werden jährlich rund 60 Prozent aller ihrer Forschungsanträge bewilligt. Über 50 Prozent der DFG-Drittmittel (Deutsche Forschungsgemeinschaft), die von den mehr als 100 privaten Hochschulen in Deutschland eingeworben werden, gehen an die Jacobs University. Seit 2002 hat die private Universität aus Bremen ihre Drittmitteleinnahmen im Schnitt um 25 Prozent pro Jahr gesteigert und so bis heute insgesamt knapp 100 Millionen Euro an Forschungsgeldern eingeworben.

    Zukünftig wird der Provost an der Seite des Präsidenten wesentlich mitverantwortlich sein für den akademischen Erfolg und die weitere Entwicklung von Forschung und Lehre an der Jacobs University: Die Position des Provost wurde Ende 2011 in der neuen akademischen Verfassung der Jacobs University verankert und löst damit in der Funktion die beiden Dekane der School of Engineering and Science und der School of Humanities and Social Sciences ab. Katja Windt wird als Provost und Vice President gemeinsam mit dem Präsidenten die Geschäftsführung der Jacobs University wahrnehmen.

    „Die Jacobs University ist für mich einer der inspirierendsten Orte, an dem individuelle Bildung, interdisziplinärer Austausch und Kulturenvielfalt auf eine einzigartige Weise zusammentreffen“, sagt Prof. Dr.-Ing. Katja Windt anlässlich ihrer Berufung zum Provost. Die Jacobs University eröffne zudem vielen begabten jungen Menschen aus aller Welt Lebens- und Bildungschancen, die diese in ihren Heimatländern so niemals erhalten würden, so Windt weiter. „Gemeinsam mit allen Wissenschaftlern, Mitarbeitern und dem Präsidenten möchte ich die zweifache Herausforderung meistern, die Jacobs University einerseits als erstklassige Institution für Forschung und Lehre weiterzuentwickeln und andererseits als Unternehmen so aufzustellen, eine nachhaltige finanzielle Entwicklung sichergestellt werden kann“, so Windt abschließend.

    Katja Windt folgte dem Ruf an die Jacobs University im Februar 2008 auf die von dem Bremer Logistikunternehmer Bernd Rogge gestiftete Professur für „Global Production Logistics“. Im selben Jahr erhielt sie den mit einer Million Euro dotierten Alfried Krupp-Förderpreis für junge Hochschullehrer und wurde darüber hinaus vom Deutschen Hochschulverband als „Professorin des Jahres 2008“ ausgezeichnet.

    Als Jacobs-Professorin baute Katja Windt eine interdisziplinäre Logistik-Arbeitsgruppe auf, in der Maschinenbau- und Wirtschaftsingenieure, Logistiker und ein Audioprogrammierer gemeinsam forschen. Arbeitsschwerpunkte sind sowohl grundlagen- als auch anwendungsorientierte Projekte zur Gestaltung und Optimierung von Produktions- und Logistikprozessen in globalen Netzwerken. Außerdem forscht Prof. Windt gemeinsam mit Systembiologen an Analogien von Stoffwechselprozessen in Zellen einerseits und produktionslogistischen Prozessen andererseits, um so durch diese neuen Erkenntnisse aus biologischen Systemen zukunftsweisende Steuerungsmethoden in Produktions- und Logistiksystemen zu entwickeln und zu implementieren. In der Lehre war Katja Windt maßgeblich mitverantwortlich für den Aufbau des Bachelor-Studiengangs „International Logistics Engineering and Management“, der 2007 in enger Kooperation mit der Logistik-Branche ins Leben gerufen und 2010 um ein Graduiertenprogramm für Master-Studenten erweitert wurde.

    Windt promovierte im Jahr 2000 am Institut für Fabrikanlagen und Logistik (IFA) nach einem Maschinenbau-Studium an der Leibniz Universität Hannover. Während des Studiums absolvierte sie ein Auslandssemester am amerikanischen Massachusetts Institute of Technology (MIT). Vor Antritt ihrer Professur an der Jacobs University war sie Abteilungsleiterin am Bremer Institut für Produktion und Logistik (BIBA) an der Universität Bremen sowie Mitglied in dem dort angesiedelten DFG-Sonderforschungsbereich „Selbststeuerung logistischer Prozesse“, der bis Juni 2012 gefördert wurde.

    Von 2004 – 2009 war Katja Windt Mitglied und für ein Jahr auch Sprecherin der „Jungen Akademie“, einem Gemeinschaftsprojekt der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Deutschen Akademie der Wissenschaften Leopoldina. 2011 wurde sie sowohl in den Aufsichtsrat der Deutschen Post AG als auch in den Vorstand der Bundesvereinigung Logistik (BVL) gewählt. Im Mai 2012 wurde Katja Windt Mitglied im Aufsichtsrat der Fraport AG und in den Beirat der BLG Logistics Group AG & Co. KG berufen. Seit Juli 2012 ist sie Mitglied in der Deutschen Akademie für Technikwissenschaften - acatech.

    Katja Windt ist verheiratet und hat drei Kinder.


    Anhang
    attachment icon Tabellarischer Lebenslauf Katja Windt als PDF

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    fachunabhängig
    überregional
    Personalia, Studium und Lehre
    Deutsch


    Katja Windt, Bernd Rogge Professor of Global Production Logistics, tritt am 1. Januar 2013 ihre Positon als Provost und Vice President der Jacobs University an


    Zum Download

    x

    Nehmen ab Januar 2013 gemeinsam die Geschäftsführung der Jacobs University wahr: Provost Prof. Dr.-Ing. Katja Windt und Präsident Prof. Dr. Heinz-Otto Peitgen


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay