idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
30.10.2012 09:02

Fakt und Fiktion. Wolfgang Koeppens „Jugend“ und die Stadt Greifswald

Jan Meßerschmidt Presse- und Informationsstelle
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

    Innerhalb der Reihe „Universität im Rathaus“ hält Professor Eckhard Schumacher vom Institut für Deutsche Philologie am 5. November 2012 im Bürgerschaftssaal des Rathauses Greifswald einen Vortrag zum Thema „Fakt und Fiktion. Wolfgang Koeppens Jugend und die Stadt Greifswald“.

    „Das Gedichtete behauptet sein Recht, wie das Geschehene.“ Mit diesem so eingängigen wie kryptischen Goethe-Zitat eröffnet der in Greifswald geborene Schriftsteller Wolfgang Koeppen sein Buch Jugend. Ein wiederkehrender Schauplatz des hochgradig verdichteten, nach langer Wartezeit auf einen neuen Roman im Jahr 1976 veröffentlichten kurzen Prosatextes ist die Stadt Greifswald. Der Vortrag wird zeigen, inwiefern in Koeppens Buch Jugend 'Geschehenes' und 'Gedichtetes' auch im Blick auf die Darstellung von Greifswald so ineinander greifen, dass Fakt und Fiktion kaum mehr zu unterscheiden sind. Dafür wird auch auf Materialien aus dem Nachlass des Schriftstellers zurückgegriffen, der im Wolfgang-Koeppen-Archiv der Universität Greifswald archiviert und erforscht wird.

    Universität im Rathaus
    Prof. Dr. Eckhard Schumacher
    Montag, 05.11.2012, 17:00 Uhr
    Bürgerschaftssaal des Greifswalder Rathauses

    Weitere Informationen
    Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt der Universitäts- und Hansestadt Greifswald statt.
    Für redaktionelle Zwecke dürfen die Bilder unter Angabe der Urheber kostenfrei verwendet werden. Für kommerzielle Zwecke fragen Sie bitte in der Presse- und Informationsstelle nach:
    Download http://www.uni-greifswald.de/informieren/pressestelle/download-presseinformationen/pressefotos-2012/pressefotos-oktober-2012.html


    Ansprechpartner für Rückfragen
    Prof. Dr. Eckhard Schumacher
    Institut für Deutsche Philologie
    Rubenowstraße 3, 17487 Greifswald
    Telefon 03834 86-3421
    eckhard.schumacher@uni-greifswald.de

    Veranstalter der Reihe „Universität im Rathaus“
    Prof. Dr. Karl-Heinz Spieß
    Historisches Institut
    Rubenowstraße 2, 17487 Greifswald
    Telefon 03834 86-3302
    mittelalter@uni-greifswald.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Sprache / Literatur
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Prof. Dr. Eckhard Schumacher


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).