idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
12.12.2012 14:00

ESMT unterstützt Aufbau einer Datenbank für mehr Frauen in Führungspositionen

Ulrike Schwarzberg Corporate Communications
European School of Management and Technology (ESMT)

    - European Business Schools/Women on Board Initiative setzt sich nach Aufruf von Viviane Reding, Vizepräsidentin der Europäischen Kommission, für mehr Diversität in Vorständen ein
    - Kooperation mit Financial Times Non Executive Directors’ Club, LinkedIn und BoardEx

    ESMT European School of Management and Technology beteiligt sich als Gründungsmitglied der European Business Schools/Women on Board Initiative an der Einrichtung einer „Global Board Ready Women“ (GBRW) Datenbank. Die Datenbank soll potentielle weibliche Vorstände auflisten und damit helfen, den Bedarf nach mehr Frauen in Führungspositionen börsennotierter Unternehmen zu befriedigen.

    Im Lauf der letzten 18 Monate haben führende europäische Business Schools gemeinsam mit der Europäischen Kommission und erfahrenen weiblichen Führungskräften an einem Handlungsaufruf, Auswahlkriterien und einer stetig wachsenden Übersicht von möglichen weiblichen Vorständen gearbeitet. Die „Global Board Ready Women“ Datenbank übernimmt nun diese Auflistung von über 8000 Frauen. Die verzeichneten Personen sind entweder zurzeit in Vorständen tätig oder bereit für die Übernahme einer solchen Position.

    Der Financial Times Non Executive Directors’ Club verwaltet die „Global Board Ready Women“ Datenbank auf der globalen Plattform LinkedIn. Außerdem erhält jede ausgesuchte Person Zugang zum Datenbestand von BoardEx, um sich mit BoardEx-Mitgliedern vernetzen und die Kontakte zu mehr als 500.000 Unternehmen nutzen zu können.

    „ESMT setzt sich in vielen verschiedenen Bereichen für mehr Diversität ein, auch durch Stipendien für unsere Studiengänge. Es ist uns ein besonderes Bedürfnis, die Global Board Ready Women Initiative zu unterstützen, die dazu beitragen wird, dass mehr Frauen Führungspositionen erreichen“, sagt CB Bhattacharya, Dekan für International Relations an der ESMT.

    Pressekontakt
    Ulrike Schwarzberg, +49 (0)30 21231-1066, ulrike.schwarzberg@esmt.org
    Martha Ihlbrock, +49 (0)30 21231-1043, martha.ihlbrock@esmt.org

    Über ESMT
    Die ESMT European School of Management and Technology ist eine internationale Business School, die im Oktober 2002 auf Initiative von 25 führenden globalen Unternehmen und Verbänden gegründet wurde. Ihr Angebot umfasst neben englischsprachigen Vollzeit- und berufsbegleitenden Executive-MBA-Studiengängen auch Management-Weiterbildung. ESMT konzentriert sich auf drei Schwerpunkte: verantwortungsvolles Leadership, europäische Wettbewerbsfähigkeit und Technologiemanagement. Zusätzlich bietet die Business School eine interdisziplinäre Plattform zwischen Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Der Hauptsitz der ESMT ist in Berlin, USW Netzwerk unterrichtet die deutschsprachigen Weiterbildungsprogramme der Business School auf einem zweiten Campus in Schloss Gracht bei Köln. ESMT ist eine staatlich anerkannte private wissenschaftliche Hochschule, die mit ihrem Angebot von AACSB, AMBA und FIBAA akkreditiert ist. http://www.esmt.org


    Weitere Informationen:

    http://www.esmt.org/en/home Weitere Informationen über die ESMT
    http://www.esmt.org/sixcms/detail.php?id=560155 Zur Pressemitteilung
    http://www.esmt.org/eng/mba-emba/scholarship-opportunities/ Zu Stipendien der ESMT


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler
    Gesellschaft, Wirtschaft
    überregional
    Kooperationen, Organisatorisches
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).