idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
12.12.2012 13:55

Gründung eines deutsch-französischen Instituts an der Université de Lorraine mit Podiumsdiskussion

Gerhild Sieber Pressestelle der Universität des Saarlandes
Universität des Saarlandes

    Am 18. Dezember 2012 wird an der Université de Lorraine das Institut franco-allemand de Lorraine (IFALOR) gegründet. Es dient künftig als Anlaufstelle für alle deutsch-französischen Aktivitäten. Im Rahmen des Gründungsaktes in Metz findet in Kooperation mit dem Frankreichzentrum der Universität des Saarlandes eine Podiumsdiskussion statt, an der auch Vertreter der saarländischen Landesregierung teilnehmen. Das Thema der Podiumsdiskussion lautet « La Lorraine, la Sarre et le Traité de l'Elysée – 50 ans de coopération transfrontalière ». Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

    Die Veranstaltung findet am Dienstag, 18.12., um 19 Uhr in Metz statt (Théâtre du Saulcy, Ile du Saulcy).

    Das IFALOR soll die deutsch-französischen Aktivitäten der Université de Lorraine bündeln und innerhalb der Universität sowie nach außen hin sichtbar machen. Damit wird es künftig auch Anlaufstelle für alle sein, die an deutsch-französischer Zusammenarbeit interessiert sind, etwa Studieninteressierte und Bürger der Region Lothringen. Vorgesehen sind außerdem Vorträge und interdisziplinäre Kolloquien, die den Austausch innerhalb der Universität fördern und dazu beitragen, neue deutsch-französische Projekte zu initiieren. Das IFALOR will sich mit nationalen und internationalen Einrichtungen vernetzen, die sich um deutsch-französische Belange kümmern. Dazu gehören insbesondere der Campus von Sciences Po Paris in Nancy, das Frankreichzentrum der Universität des Saarlandes, verschiedene Unternehmen und Gebietskörperschaften sowie überregionale Akteure wie die Deutsch-Französische Hochschule und das Deutsch-Französische Jugendwerk.

    Auf dem Podium diskutieren:
    Jean-Pierre Masseret (Präsident des lothringischen Regionalrates und Präsident der Großregion), Helma Kuhn-Theis (EU-Bevollmächtigte des Saarlandes), Dr. Susanne Reichrath (Beauftragte der Ministerpräsidentin des Saarlandes für Hochschulen, Wissenschaft und Technologie), Roger Cayzelle (Präsident des Wirtschafts-, Sozial- und Umweltrates von Lothringen) und Prof. Dr. Karl Tombre (Vizepräsident für sozioökonomische Zusammenarbeit und internationale Beziehungen der Universität Lothringen).

    Grußredner sind:
    Prof. Dr. Pierre Mutzenhardt, Präsident der Université de Lorraine
    Prof. Dr. Dr. h. c. Michael Veith, Leiter des Frankreichzentrums
    Béatrice Gille, Rektorin der Académie de Nancy-Metz, Chancelier des universités
    Jean-Pierre Masseret, Präsident des Conseil Régional und der Großregion
    Nathalie de Oliveira, Stadtverordnete im Metzer Rathaus
    David Musial, Botschaftsattaché und Verantwortlicher für die Kooperation mit den französischen Forschungszentren und Universitäten an der Deutschen Botschaft Paris
    Frédéric Joureau, französischer Generalkonsul in Saarbrücken
    Prof. Dr. Reiner Marcowitz, Beauftragter für die Gründung von IFALOR

    Um Anmeldung wird gebeten unter: http://www.univ-lorraine.fr/ifalor

    Kontakt und Information:
    Prof. Dr. Rainer Marcowitz
    Université de Lorraine
    Tel.: 0033-(0)3 87 31 52 51
    E-Mail: reiner.marcowitz@univ-metz.fr


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    fachunabhängig
    regional
    Organisatorisches, Pressetermine
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay