idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
19.12.2012 15:39

In großer Verbundenheit

Julia Wandt Stabsstelle Kommunikation und Marketing
Universität Konstanz

    Prof. Dr. Wolfgang Franz erhielt gestern Abend die Verdienstmedaille der Universität Konstanz

    Zum fünfzehnten Mal war Prof. Dr. Wolfgang Franz an die Universität Konstanz gekommen, um das Jahresgutachten des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung vorzustellen. Der Vorsitzende des Rates – auch als die „fünf Wirtschaftsweisen“ bekannt – erhielt bei dieser Gelegenheit aus den Händen von Rektor Prof. Dr. Ulrich Rüdiger die Verdienstmedaille der Universität Konstanz.

    Ulrich Rüdiger dankte Wolfgang Franz für die Treue gegenüber der Universität Konstanz, an der er von 1989 bis 1997 Professor für Volkswirtschaftslehre war. Bereits im Jahr 1994, während seiner Konstanzer Zeit, wurde Wolfgang Franz zum Mitglied des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung ernannt. Auch nach seinem Weggang an das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim sowie auf die Professur für Volkswirtschaftslehre an die dortige Universität kehrte Wolfgang Franz immer wieder an seine alte Wirkungsstätte zurück, wo er regelmäßig das frisch erstellte Gutachten vorstellte. Der Rektor der Universität Konstanz betonte, wie sehr die gesamte Universität von diesen Diskussionen profitiert habe.

    Die Laudatio auf Wolfgang Franz hielt sein ehemaliger Konstanzer Fachkollege Prof. Dr. Günter Franke, ein langjähriger Weggefährte des Geehrten. Das sei eine besonders schöne Aufgabe, sagte der Laudator, nicht nur, weil Wolfgang Franz eine sehr angesehene Persönlichkeit, sondern weil er auch sehr sympathisch sei. Er ließ die entscheidenden Stationen des Mannheimer Wirtschaftsprofessors Revue passieren: Seine Dissertation über den Arbeitsmarkt und Habilitation über Jugendarbeitslosigkeit, seinen ersten Aufenthalt an der Universität Konstanz als Professurvertreter bis hin zu seiner Mannheimer Zeit. Die erste Mitgliedschaft im Sachverständigenrat ging bis 1999, 2003 wurde Wolfgang Franz zum zweiten Mal berufen, 2009 zu dessen Vorsitzendem gewählt.

    Es sei Wolfgang Franz gelungen, die fünf Wirtschaftsweisen stärker in eine gemeinsame Linie einzubinden und somit die Durschlagkraft ihres jährlichen Gutachtens in Deutschland und Europa deutlich zu verstärken. Neben seinen vielfältigen Tätigkeiten und seinen ehrenvollen Mitgliedschaften in der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina sowie in der Heidelberger Akademie der Wissenschaften habe Wolfgang Franz der Universität Konstanz immer die Treue gehalten, stellte auch die Laudatio heraus.

    Die fünfzehnte Präsentation des Sachverständigengutachtens war auch die letzte, da Wolfgang Franz im kommenden Jahr emeritiert werden wird und somit auch die Mitgliedschaft im Sachverständigenrat endet. Er sei heute Abend sehr geehrt worden, habe es allerdings auch verdient, antwortete Wolfgang Franz augenzwinkernd mit einem Bonmot von Konrad Adenauer, bevor er sich schließlich seinem Vortrag über das Jahresgutachten zuwandte.

    Hinweis an die Redaktionen:
    Fotos können im Folgenden heruntergeladen werden:
    http://www.pi.uni-konstanz.de/2012/182-1.jpg
    (von links nach rechts): Prof. Dr. Günter Franke, Prof. Dr. Wolfgang Franz und Prof. Dr. Ulrich Rüdiger
    http://www.pi.uni-konstanz.de/2012/182-2.jpg
    Prof. Dr. Wolfgang Franz

    Kontakt:
    Universität Konstanz
    Kommunikation und Marketing
    Telefon: 07531 / 88-3603
    E-Mail: kum@uni-konstanz.de

    http://www.uni-konstanz.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Wirtschaft
    überregional
    Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay