idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Teilen: 
08.06.1998 00:00

Mehr Eigenverantwortung durch Leistungs- und Preistransparenz

Oberstleutnant Norbert Hoerpel Präsidialbereich/Pressestelle
Universität der Bundeswehr München

    Leistungs- und Preistransparenz stellen in ökonomischer Hinsicht eine wesentliche Voraussetzung für eine effiziente Verteilung dar. Für den Bereich der Krankenhausversorgung ist eine effiziente und effektive medizinische Behandlung nur dann zu erwarten, wenn den Beteiligten - Ärzten, Pati-enten und Versicherungen - bewußt ist, welche Leistungen zu welchen Preisen zur Verfügung ge-stellt werden.

    In welchem Umfang derartige Leistungs- und Preisdaten überlassen werden können, ist jedoch um-stritten. Die Leistungserbringer selbst zeigen häufig Vorbehalte. Andererseits fordert aber die Ge-sundheitspolitik mehr Eigenverantwortung von den Patienten. Auf die diesbezügliche Problematik hat auch der Sachverständigenrat für die Konzertierte Aktion im Gesundheitswesen in seinem aktu-ellen Sondergutachten hingewiesen.

    Im Rahmen des 7. Neubiberger Krankenhausforum wird die aktuelle Problematik der Leistungs- und Preistransparenz im Gesundheitswesen aufgegriffen. Dieses Forum findet am

    17. Juni 1998
    von 08.45 Uhr bis ca. 17.00 Uhr
    bei der Universität der Bundeswehr München
    Großer Physiksaal, Geb. 36, Raum 0221,

    unter der Leitung von Prof. Dr. Günter Neubauer, Professur für Volkswirtschaftslehre, insbesonde-re Sozialökonomie, statt.

    Weitere Einzelheiten können Sie dem beigefügten Programm entnehmen oder erhalten Sie bei:
    Christian Schallermair, Tel.: 089 / 6004 - 4286

    Programm

    08.45 Uhr Eröffnung
    Prof. Dr. Günter Neubauer

    08.50 Uhr Begrüßung
    Dr. Hans Georg Lößl, Präsident der Universität der Bundeswehr München
    Ministerialdirigent Dr. Gerhard Knorr, Leiter der Abteilung "Krankenhäuser" im Bayer. Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung
    Uta Meurer, B.-Braun-Stiftung, Melsungen,
    Geschäftsführerin des Bibliomed- Verlages

    09.30 Uhr Aufbau und Umbau der Gesundheitsversorgung in der Tschechischen Republik
    Dr. Milan Cabrnoch, Leiter der Abteilung "Krankenversicherung" im Gesundheitsministerium der Tschechischen Republik

    10.15 Uhr Informationsinstrumente der Krankenhäuser für Patienten und Einweiser
    Prof. Dr. Günther E. Braun, Universität der Bundeswehr München

    11.00 Uhr Leistungs- und Preistransparenz:
    das Streitgespräch
    Einführung und Moderation:
    Prof. Dr. Günter Neubauer
    Aribert Wolf, Geschäftsführer des Landesverbands VdAK Bayern
    Prof. Dr. Peter C. Scriba, Direktor der Medizinischen Klinik Innenstadt
    Claus Thaller, Verwaltungsdirektor des Klinikums rechts der Isar
    Konrad Regler, Präsident der Bayerischen Krankenhausgesellschaft
    Martin Kurz, Ressortleiter Forschung und Technik, Redaktion Focus

    12.30 Uhr Mittagspause

    14.00 Uhr Leistungs- und Preistransparenz für Versicherte und Patienten:
    ihre juristische Beurteilung
    Rechtsanwalt Dr. Dr. Alexander Ehlers, Rechtsanwaltssocietät

    15.00 Uhr Das Schwerpunktreferat
    Mehr Eigenverantwortung als gesundheitspolitisches Programm
    Horst Seehofer, Bundesminister für Gesundheit

    16.00 Uhr Diskussion


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Gesellschaft, Medizin, Wirtschaft
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).