Forscher und Unternehmen gründen Regionalforum Saar der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo


Teilen: 
17.01.2013 11:36

Forscher und Unternehmen gründen Regionalforum Saar der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde

Friederike Meyer zu Tittingdorf Pressestelle der Universität des Saarlandes
Universität des Saarlandes

    Im neuen Regionalforum Saar der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde (DGM) wollen saarländische Forscher und Unternehmen den fachlichen Austausch intensivieren. Neben der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik der Universität des Saarlandes beteiligen sich daran außeruniversitäre Forschungseinrichtungen auf dem Saarbrücker Campus. Dazu zählen das Leibniz-Institut für Neue Materialien (INM), das Fraunhofer Institut für zerstörungsfreie Prüfverfahren (IZFP) sowie das Steinbeis-Forschungszentrum für Werkstofftechnik (MECS). Sie wollen sich enger mit der Werkstoffindustrie vernetzen, die auch eine der tragenden Säulen der saarländischen Wirtschaft darstellt.

    Bereits im vergangenen Jahr haben die Materialforscher und Industriepartner den Forschungscampus caMPlusQ gegründet, um in der Materialentwicklung, Prozesstechnik und Qualifizierung von Mitarbeitern stärker zusammenzuarbeiten. Das DGM-Regionalforum soll für diesen Verbund die zentrale Veranstaltungs- und Kommunikationsplattform werden und den regelmäßigen Austausch zwischen Wissenschaft und Industrie sichern. Bisher hat die Deutsche Gesellschaft für Materialkunde nur in Dresden als deutschlandweit größten Standort ein Regionalforum eingerichtet. Das Saarland steht nun an zweiter Stelle, auch für ein Regionalforum Rhein-Ruhr hat der DGM-Vorstand grünes Licht gegeben. Die DGM unterstützt damit die forschungsstarken Zentren der Werkstofftechnik in Deutschland.

    Bei der Eröffnungsfeier am 22. Januar wird der promovierte Materialforscher Clemens Bockenheimer den Festvortrag zum Thema „The Challenges for Airbus Materials & Processes“ halten. Bockenheimer hat an der Universität des Saarlandes studiert und promoviert und leitet heute einen Forschungsbereich des Flugzeugherstellers Airbus in Toulouse. Für die Deutsche Gesellschaft für Materialkunde wird Dr. Roland Langfeld von der Forschungsabteilung der Schott AG ein Grußwort sprechen. Die Professoren der Saar-Uni, Frank Mücklich und Christian Motz, werden das neue DGM-Regionalforum präsentieren. Die Vortragsveranstaltung findet von 17:30 bis 19:30 Uhr im Hörsaal des Max-Planck-Instituts für Softwaresysteme (E 1.5) statt.

    Fragen beantwortet:

    Prof. Dr. Frank Mücklich
    Universität des Saarlandes und Material Engineering Center Saarland (MECS)
    Mail: muecke@matsci.uni-sb.de
    Tel. 0681/302-70500


    Weitere Informationen:

    http://www.uni-saarland.de/camplusq


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler
    Elektrotechnik, Maschinenbau, Werkstoffwissenschaften
    regional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Kooperationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay