Vom Bergbau zu den Geowissenschaften: Ein Blick zurück in die Vorvergangenheit der RUB

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
03.04.2013 10:28

Vom Bergbau zu den Geowissenschaften: Ein Blick zurück in die Vorvergangenheit der RUB

Dr. Josef König Pressestelle
Ruhr-Universität Bochum

    Seine Autobiografie veröffentlicht hat kürzlich Hans Völkel. Er war langjährige Leiter der 1971 der von ihm gegründeten, deutschlandweit einzigen Zentralstelle für Präparationstechnik an der Ruhr-Universität Bochum. Unter dem Titel „Nach Untertage – Wie ein schlesischer Flüchtlingsjunge aus Niederbayern in den Ruhrbergbau kam“ beschreibt er seine Erfahrungen aus der Zeit vom Nachkrieg bis zur Gründung der Ruhr-Universität. Völkel war von 1965 bis zu seiner Pensionierung 2001 in verschiedenen Funktionen an der RUB tätig. Für sein Wirken bekam die Ehrennadel in Gold der RUB verliehen.

    Engagement in der RUB

    Hans Völkel ist für Geowissenschaften der Ruhr-Universität Bochum ein Urgestein. 1965 führte ihn der Weg aus dem aktiven Bergbau und der Bergbauforschung ins Mineralogische Institut der gerade eröffneten Ruhr-Uni Bochum. Er hat dieses Institut mitgestaltet und von Anfang an die Studierenden für naturwissenschaftliche und besonders geowissenschaftliche Präparationstechniken begeistert. Schon kurz darauf mischte er noch in Personalrat, Hochschulparlament und in der gewerkschaftlichen Tarifpolitik mit. 1971 löste er sich vom engeren Mineralogischen Institut und gründete eine Zentralstelle für Präparationstechnik an der RUB. Diese war nunmehr nicht allein für die mineralogischen Präparate, sondern auch für Präparate der Medizin und Biologie zuständig. Sie war eine in Deutschland einzigartige Institution und hatte die Aufgabe, Grundlagen für spezielle Ausbildungsinhalte sowohl für Studierende als auch für Präparatoren zu erarbeiten und spezielle Servicearbeiten für naturwissenschaftliche Institute bereitzustellen.

    Einzigartig in Europa

    Da es zu dieser Zeit kein Berufsbild für Präparatoren gab, engagierte sich Völkel im Verband deutscher Präparatoren (VDP), dem er 14 Jahr lang vorsaß und gründete zudem innerhalb der RUB die Höhere Berufsfachschule für präparationstechnische Assistenten. Diese trennte sich 1995 von der Ruhr-Universität und bezog ein eigenes Gebäude in Bochum. Sie blieb „die einzig staatlich anerkannte Ausbildungsstätte dieser Art für Präparatoren in Europa“.

    Lebenserinnerungen

    In seinem Buch erzählt Völkel vom seiner Zeit im Bergbau und seinem Weg in die Uni. Sein Buch ist in erster Linie ein Spiegelbild des Wandels im Ruhrgebiet in der Nachkriegszeit bis zur Gründung der RUB. Er schildert sein Leben aus Kindheit und Jugend sowie seinen Weg vom Berglehrling zur Arbeit an der Uni – angefangen mit seiner Flucht nach Niederbayern, dem Umzug nach Nordrhein-Westfalen, seiner 1951 begonnenen Ausbildung zum Bergmann in der Zeche Friedrich Heidrich in Kamp-Lintfort und den weiteren Stationen Steigerausbildung, technischer Angestellter in der geologischen Abteilung der westfälischen Berggewerkschaft und Wechsel an die RUB.

    Titelaufnahme

    Hans Völkel: „Nach Untertage. Wie ein schlesischer Flüchtlingsjunge aus Niederbayern in den Ruhrbergbau kam“. Klartext-Verlag Essen, 2013. ISBN 978-3-8375-0768-3

    Redaktion: Ricarda Rau/Dr. Josef König


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Geowissenschaften, Geschichte / Archäologie
    überregional
    Wissenschaftliche Publikationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay