idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instanz:
Teilen: 
30.04.2013 15:56

Gerechtigkeit für kommende Generationen in den Blick nehmen

Christoph Sachs Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule für Philosophie München

    Ehemaliger Kommissar für zukünftige Generationen hält Vortrag bei Workshop mit hochkarätigen internationalen Wissenschaftlern und Aktivisten

    Der ehemalige Kommissar für Grundrechte und Schutz der Interessen für zukünftige Generationen in Ungarn, Sándor Fülöp, hält einen Vortrag an der Hochschule für Philosophie München. Am 3. Mai 2013 wird er ab 15.00 Uhr im Rahmen eines Workshops mit hochkarätigen internationalen Wissenschaftlern und Aktivisten seinen neuen Fachartikel zum Thema der politischen Repräsentation zukünftiger Generationen vorstellen.

    International wie auch in Deutschland werden zukünftige Generationen immer wieder auch in politischen Debatten als Argument unter anderem für ein nachhaltigeres Wirtschaften eingebracht. Der von der European Science Foundation in Kooperation mit der Universität Zürich und der Hochschule für Philosophie organisierte Workshop setzt sich mit den theoretischen Möglichkeiten und Notwendigkeiten für den Einbezug heute noch nicht geborener Menschen in ethische Debatten auseinander, die besonders Politik, Wirtschaft und die Konsequenzen für Umwelt und Menschen betreffen. Unter dem Titel „Representing Future Generations“ soll die Tagung am 3. und 4. Mai auch den Kontakt der Wissenschaft zur Politik fördern.

    Als Vertreter der Presse laden wir Sie herzlich zur Berichterstattung über den gesamten Workshop oder einzelne Teile der Tagung ein.
    Das gesamte Programm finden Sie unter: http://www.uclouvain.be/436677.html


    Weitere Informationen:

    http://www.hpfh.de


    Bilder

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, jedermann
    Gesellschaft, Philosophie / Ethik, Politik
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Pressetermine
    Deutsch


     

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).