IPRI-Fachworkshop zeigt Wege zu einem lebenszyklusorientierten Ersatzteilmanagement

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project



Teilen: 
06.05.2013 10:22

IPRI-Fachworkshop zeigt Wege zu einem lebenszyklusorientierten Ersatzteilmanagement

PD Dr. Mischa Seiter Pressestelle
International Performance Research Institute gGmbH

    Der 15. IPRI-Fachworkshop zeigte in mehreren Vorträgen Wege zu einem lebenszyklusorientierten Ersatzteilmanagement. Unter anderem wurden Ergebnisse des Forschungsprojekts LeAnServ vorgestellt, in welchem Ansätze zur dynamischen Gestaltung des Ersatzteilmanagements für Unternehmen der Automobilzuliefer- und Elektroindustrie sowie dem Maschinenbau erarbeitet wurden. Die Ergebnisse dieses Forschungsprojekts sind in Kürze auf http://www.ersatzteilmanagement.eu verfügbar.

    > Dynamische Steuerung des Ersatzteilmanagements <
    Das Ersatzteilmanagement wird in vielen Unternehmen noch statisch gesteuert: Leistungsangebot, Versorgungswege und Kapazitäten werden einmalig festgelegt und über die Servicezeit des Produktes beibehalten. Durch die langen Versorgungszeiten ändern sich aber häufig die Rahmenbedingungen der Ersatzteilversorgung, sowohl im Unternehmen selbst als auch im Marktumfeld. Eine dynamische Steuerung, welche sich am Lebenszyklus des Primärproduktes orientiert, ermöglicht hier die Realisierung von Potenzialen zur Kostensenkung oder Umsatzsteigerung.

    > IPRI-Fachworkshop zeigt Lösungsansätze <
    Im 15. IPRI-Fachworkshop, welcher im Rahmen des Tags der Logistik am 18. April 2013 stattfand, wurden in mehreren Vorträgen Lösungsansätze für eine dynamische Steuerung des Ersatzteilmanagements aufgezeigt. Die den Vorträgen folgenden Diskussionen mit den Referenten zeigten einmal mehr, dass dieses Thema eine hohe Bedeutung in der Praxis hat und das hier noch Potenziale vorhanden sind.
    Unter anderem wurden Ergebnisse des Forschungsprojekts „LeAnServ - Lebenszyklusorientierte Anpassung des logistischen Servicelevels“ vorgestellt. In diesem Forschungsprojekt wurden Ansätze erarbeitet, mit welchen Unternehmen der Branchen Maschinenbau, Automobilzulieferindustrie und Elektroindustrie ihr Ersatzteilmanagement dynamisch und ergebnisorientiert gestalten können. Die Ergebnisse dieses Forschungsprojekts sind in Kürze auf http://www.ersatzteilmanagement.eu verfügbar.

    Förderhinweis:
    Das IGF-Vorhaben 16724 N/1 der Forschungsvereinigung Bundesvereinigung Logistik e.V. - BVL, Schlachte 31, 28195 Bremen wurde über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der industriellen Gemeinschaftsforschung und -entwicklung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

    Ansprechpartner:
    International Performance Research Institute gGmbH
    Dipl.-Kffr. techn. Caroline Rosentritt
    Königstraße 5
    D-70173 Stuttgart
    Telefon: 0711-6203268-0
    Telefax: 0711-6203268-1045
    E-Mail: crosentritt@ipri-institute.com

    Über IPRI:
    Das International Performance Research Institute (IPRI) ist eine gemeinnützige Forschungsgesellschaft auf dem Gebiet der Betriebswirtschaftslehre. Unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Péter Horváth und PD Dr. Mischa Seiter betreibt das Institut international angelegte Forschung mit dem Schwerpunkt auf Controlling sowie Performance Measurement und Management von Unternehmen und Unternehmensnetzwerken sowie öffentlichen Organisationen. Im Mittelpunkt steht die Durchführung von nationalen und internationalen Forschungsprojekten und Studien.


    Weitere Informationen:

    http://www.ipri-institute.com
    http://www.ersatzteilmanagement.eu


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Elektrotechnik, Maschinenbau, Wirtschaft
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Forschungsprojekte
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay