idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instanz:
Teilen: 
02.07.2013 09:52

Erster Professor für Medienethik-Lehrstuhl ernannt

Christoph Sachs Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule für Philosophie München

    Ethiker und Web-2.0-Experte Alexander Filipović baut Kompetenzzentrum an der Hochschule für Philosophie auf.

    Der Inhaber des bundesweit ersten Lehrstuhls für Medienethik mit philosophischem Schwerpunkt steht fest. Der profilierte Sozialethiker Alexander Filipović wird ab September 2013 als Professor die Leitung der neuen Einrichtung an der Hochschule für Philosophie München übernehmen. Neben Grundsatzfragen der Politischen Philosophie und Medienethik befasst sich der 38-Jährige insbesondere mit ethischen Herausforderungen, die mit der Digitalisierung öffentlicher Kommunikation verbunden sind.

    Am 30. Oktober wird er sein Forschungs- und Lehrkonzept im Rahmen eines Festakts zur Eröffnung des Lehrstuhls präsentieren.

    „Mit dem neuen Inhaber kann der Lehrstuhl seinem Anspruch gerecht werden, das Kompetenzzentrum für das noch immer zu wenig beachtete Thema Medienethik zu werden“, ist sich der langjährige ZDF-Intendant und Mit-Initiator des Lehrstuhls Markus Schächter sicher. Auch für den Präsidenten der Hochschule für Philosophie, Johannes Wallacher, ist Alexander Filipović „die Idealbesetzung“. Schon seit seinem Studium bewege er sich interdisziplinär zwischen Kommunikations- und Medienwissenschaften und Ethik. „Seine Erfahrung mit neuen und klassischen Medien, sein fundiertes philosophisches Wissen, und nicht zuletzt sein kritischer Geist qualifizieren Alexander Filipović dafür, den Lehrstuhl in Forschung und Medienpraxis hervorragend zu präsentieren“, betont er.

    Ziel des Lehrstuhls ist es, Medienethik systematisch zu erforschen, und sowohl im Kontakt mit den Studierenden wie auch gezielt in der Auseinandersetzung mit Verantwortungsträgern, Journalisten und anderen Medienschaffenden in die Praxis umzusetzen. „Der Lehrstuhl für Medienethik soll kritische Fragen stellen, Probleme benennen und Lösungsansätze entwickeln“, so Wallacher.

    Wie Filipović erklärt, ist „die Hochschule für Philosophie mit ihrer langen philosophischen Tradition am Medienstandort München der perfekte Ort für diesen Lehrstuhl. Ich freue mich sehr auf meine neuen Aufgaben, auf die theoretische Arbeit ebenso wie auf den Kontakt mit den Studierenden der Hochschule und den Medien in München und ganz Deutschland“, sagt er.

    Bis zur Übernahme des Lehrstuhls für Medienethik lehrt Alexander Filipović an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, seit 2012 als Privatdozent. Er veröffentlichte eine Vielzahl von Aufsätzen insbesondere zu grundlegenden und aktuellen Fragen der Medienethik und ist unter anderem Mit-Herausgeber der Schriftenreihe „Kommunikations- und Medienethik“ sowie der Zeitschrift „Communicatio Socialis“. Seit einigen Jahren ist er zudem einer der Sprecher der Fachgruppe Kommunikations- und Medienethik der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaften.


    Weitere Informationen:

    http://www.hfph.de


    Bilder

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende
    Medien- und Kommunikationswissenschaften, Philosophie / Ethik
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Personalia
    Deutsch


     

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).