idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
05.07.2013 12:54

Das Schießhaus zu Weimar – Ein unbeachtetes Meisterwerk von Heinrich Gentz?

Timm Schulze M.A. Referat Kommunikation
Klassik Stiftung Weimar

    Am 11. und 12. Juli 2013 ist eine Tagung im Goethe- und Schiller-Archiv dem bedeutenden preußischen Baumeister Heinrich Gentz (1766–1811) gewidmet. Im Zentrum steht dabei das Weimarer Schießhaus – einer der wenigen heute noch existierenden Bauten von Gentz. Es wurde 1803 nach seinen Plänen und unter Mitwirkung von Johann Wolfgang von Goethe und Johann Heinrich Meyer errichtet.

    Als ein Ort der Begegnung und der Feste spielte das Schießhaus für die Bürger Weimars eine zentrale Rolle. Seine Planung und Finanzierung berührte aber nicht nur städtische, sondern auch höfische Interessen. Der Bau ist somit auch vor dem Hintergrund der Kommunalreformen und politischen Umbrüche in den Jahren nach 1800 ein aussagekräftiges Beispiel für ein gemeinsames Vorhaben von Hof und Stadt.

    Die Beiträge der Tagung untersuchen die verschiedenen Aspekte der Kultur- und Architekturgeschichte des Schießhauses. Neben einer eingehenden Analyse des Baus und seiner Entstehungsgeschichte werden seine formalen und architekturtheoretischen Wurzeln beleuchtet. Zudem wird nach französischen und englischen Vorbildern für öffentliche Vergnügungsstätten gefragt. Schließlich thematisiert die Tagung auch die Geschichte des Hauses im 20. Jahrhundert und wirft dabei einen Blick auf die aktuelle Situation.

    Die Tagung wird ausgerichtet von der Klassik Stiftung Weimar und der Friedrich-Schiller-Universität Jena in Verbindung mit dem Deutschen Nationalkomitee des Internationalen Rats für Denkmalpflege (ICOMOS).


    Weitere Informationen:

    http://www.klassik-stiftung.de/forschung/tagungen


    Anhang
    attachment icon Tagungsprogramm

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wissenschaftler
    Bauwesen / Architektur, Kulturwissenschaften
    regional
    Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay