idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
08.08.2013 14:14

Mikroskopie-Kongress 2013 an der Universität Regensburg - Mit über 1.000 Forschern aus ganz Europa

Alexander Schlaak Referat II/2, Kommunikation
Universität Regensburg

    Ab dem 25. August 2013 findet die „Microscopy Conference 2013“ (MC 2013) an der Universität Regensburg statt. Mikroskopie-Experten aus den Fachbereichen Materialwissenschaften, Physik, interdisziplinäre Mikroskopie, Instrumentierung und Methoden sowie Lebenswissenschaften präsentieren dabei ihre neuesten Forschungsergebnisse. Die Fachtagung steht in der Tradition der „Dreiländertagung Mikroskopie“ und wird in diesem Jahr von Fachgesellschaften aus 11 europäischen Ländern veranstaltet. Die Konferenz wird von der European Microscopy Society (EMS) unterstützt.

    Auf dem Campus der Universität Regensburg werden über 1.000 Teilnehmer aus ganz Europa erwartet. Experten treffen sich zum fachlichen Austausch und diskutieren aktuelle Trends und neue Erkenntnisse aus ihrem Fachgebiet. Mehrere Preise, darunter auch der Ernst-Ruska-Preis, werden an herausragende Forscher für ihre Leistungen auf dem Gebiet der Elektronenmikroskopie verliehen.

    Im Themenschwerpunkt „Multimodale und interdisziplinäre Mikroskopie“ werden neue Verfahren in der 3D-Mikroskopie diskutiert, die verschiedene Techniken kombinieren, die bisher unabhängig voneinander durchgeführt wurden. Bei der hochauflösenden Analytik mit Transmissions-Elektronenmikroskopen können mit den neuesten Geräten nun einzelne Atome analysiert werden. In anderen Studien werden nanokristalline Metalle und Legierungen untersucht, die in neuen Halbleitern und bei medizinischen Implantaten zum Einsatz kommen. Da ihr struktureller Aufbau zu neuen Eigenschaften führt – hohe Festigkeit bei gleichzeitig guter Formbarkeit –, ist das internationale Interesse entsprechend groß.

    Im Schwerpunkt „Lebenswissenschaften“ geht es um die breite Anwendung der Mikroskopie an Molekülen, Zellen und Geweben von der atomaren Hochauflösung über die Analytik bis hin zur räumlichen Darstellung. Beim großen Thema „Materialwissenschaften/Physik“ werden neue Materialien – wie z.B. Graphen, dessen Entdeckung 2010 mit dem Nobelpreis in Physik bedacht wurde – in allen seinen Modifikationen untersucht, um die ungewöhnlichen Eigenschaften besser zu verstehen. Diese Erkenntnisse sind unter anderem Voraussetzung zur Weiterentwicklung von neuen Materialien für energietechnische Anwendungen.

    Einen zentralen Bestandteil der Tagung bildet die Industrieausstellung: In diesem Rahmen zeigen die Hersteller neueste Geräte, Mikroskopie-Techniken und Bildanalyse-Systeme und präsentieren neu entwickelte Anwendungsmöglichkeiten.

    Weiterführende Informationen zum Programm finden Sie unter:
    www.mc2013.de

    Vertreterinnen und Vertreter der Presse sind herzlich zum Kongress eingeladen. Gerne kann der Kontakt zu Interviewpartnern hergestellt werden. Die Akkreditierung ist über den Pressekontakt möglich.

    Pressekontakt:
    Kerstin Aldenhoff
    Conventus Congressmanagement & Marketing GmbH
    Tel. 0172 / 3516916
    kerstin.aldenhoff@conventus.de

    Ansprechpartner an der Universität Regensburg:
    Prof. Dr. Reinhard Rachel
    Universität Regensburg
    Zentrum für Elektronenmikroskopie / Anatomie
    Fakultät für Biologie und vorklinische Medizin
    Tel.: 0941 943-1720/2837; 0172 8160677
    Reinhard.Rachel@ur.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Biologie, Chemie, Physik / Astronomie, Werkstoffwissenschaften
    überregional
    Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay