idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instanz:
Teilen: 
31.10.2002 16:15

Unternehmergespräch: Logistikketten managen

Beate Kostka M. A. Presse- und Informationsstelle, Standort Duisburg
Gerhard-Mercator-Universität Duisburg (bis 31.12.2002)

    Reibungslose Verkehrs- und Warenflüsse spielen eine zunehmend große Rolle in Wirtschaft und Wissenschaft. Damit beide Seiten ins Gespräch kommen, gibt es eine neue Plattform an der Gerhard-Mercator-Universität Duisburg, die im Logistikbereich einen deutlichen Schwerpunkt hat.

    Am Mittwoch, 13. November, treffen sich hier erstmals Unternehmer und Wissenschaftler zum hochrangig besetzten Unternehmergespräch, das der Uni-Lehrstuhl für Logistik und Verkehrsbetriebslehre gemeinsam mit der Kölner Schmalenbach-Gesellschaft für Betriebswirtschaft e.V. veranstaltet. Das Thema lautet: Controlling im Supply Chain Management. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, Interessierte sollten sich möglichst rasch unter sg@schmalenbach.org oder logistik@uni-duisburg.de melden.

    Hintergrund:
    Wenn Lieferzeiten verkürzt, die Verfügbarkeit von Produkten bei den Kunden erhöht oder Bestände gesenkt werden sollen, sind unternehmensübergreifende Konzepte zur Steuerung des Material- und Warenflusses gefragt. Mit dem Aufbau solcher Logistikketten, oder auch Supply Chains genannt ? entsteht neuer Controlling-Bedarf. So müssen beispielsweise spezifische Informationen bereit gestellt werden, um Sendungen oder auch die Entstehung von Logistikkosten verfolgen zu können. Noch nicht ausreichend geklärt ist bislang, mit welchen Methoden und Instrumenten das so genannte Supply Chain Controlling auszugestalten ist und welche Aufgaben den dafür verantwortlichen Mitarbeitern übertragen werden.

    Dieser Herausforderung stellen sich die Schmalenbach-Gesellschaft für Betriebswirtschaft e.V. (Köln) und der Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Logistik und Verkehrsbetriebslehre der Gerhard-Mercator-Universität Duisburg (Leitung: Prof. Dr. Wolfgang Stölzle) mit dem gemeinsam am 13. 11. 2002 in Duisburg veranstalteten Unternehmer-Gespräch zum Controlling im Supply Chain Management.

    Dafür konnten als Referenten hochkarätige Vertreter von Unternehmen gewonnen werden, denen gewissermaßen eine Pionierrolle auf diesem Gebiet zukommt. So berichten über die Controllingpraxis aus Sicht eines Dienstleisters Herr Dr. Thomas C. Lieb, Mitglied des Vorstands der Schenker AG (Essen), sowie aus Sicht eines Konsumgüterherstellers Herr Dr. Ulrich Lehner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Henkel KGaA (Düsseldorf). Die Wissenschaft ist mit Vorträgen von Prof. Dr. Lutz Kaufmann, Wissenschaftliche Hochschule für Unternehmensführung (Vallendar), und Prof. Dr. Wolfgang Stölzle, Gerhard-Mercator-Universität Duisburg, vertreten. Damit trägt die Gerhard-Mercator-Universität ihrem Anspruch Rechnung, einen Schwerpunkt im Bereich Logistik und Verkehr zu besetzen sowie einen intensiven Wissenstransfer von der Hochschule in die Praxis zu fördern.


    Weitere Informationen:

    http://www.uni-duisburg.de/logistik/


    Bilder

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Verkehr / Transport, Wirtschaft
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


     

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).