idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Teilen: 
24.09.2013 14:34

Gemeinschaftliche Wohnformen - Impulsgeber für Stadtentwicklung und Wohnraumversorgung?

Sybille Wenke-Thiem Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsches Institut für Urbanistik

    Einladung/Terminhinweis:
    Auftakt der "Difu-Dialoge zur Zukunft der Städte" 2013/2014
    16. Oktober 2013, 17 Uhr; Difu Berlin

    Vortrag:
    Dipl.-Geogr. Gregor Jekel, Landeshauptstadt Potsdam; Ricarda Pätzold, Deutsches Institut für Urbanistik

    Moderation:
    Univ.-Prof. Dr.-Ing. Klaus J. Beckmann, Institutsleiter des Difu

    Gemeinschaftliche Wohnformen bilden in unterschiedlichsten Rechtsformen ein noch kleines, aber stetig wachsendes Segment des Wohnungsmarktes. Auf der Suche nach Modellen für eine zielgruppenorientierte Wohnraumversorgung - auch mit Blick auf die alternde Bevölkerung - sowie als Maßnahmen einer sozialraumorientierten Quartiersentwicklung geraten sie zunehmend in den Fokus von Kommunen oder sozialen Trägern. Auf Seiten der Wohnungswirtschaft stehen sie vermehrt im Fokus, wenn es um Ergänzungen des Wohnungsbestands und Anpassungen an veränderte Wohnwünsche und Wohnbedarfe geht.

    In der Veranstaltung sollen die aktuellen Entwicklungen im Bereich gemeinschaftlichen Wohnens vorgestellt und diskutiert werden. Zudem geht es darum, welche Rolle Kommunen bei der Unterstützung gemeinschaftlichen Wohnens spielen könnten und sollten.

    Veranstaltungsablauf:
    Die „Difu-Dialoge zur Zukunft der Städte" sind eine offene Vortrags- und Dialogreihe, in der jeweils unterschiedliche Themenschwerpunkte vorgetragen und diskutiert werden. Die Veranstaltungsserie 2013/2014 bietet ein vielfältiges Programm. In dem Forum stellen an Stadtentwicklungsfragen Interessierte aus Wissenschaft und Praxis neue Erkenntnisse zur Debatte und diskutieren offene Fragen. Je nach Thema setzt sich dieser überwiegend aus dem Raum Berlin-Brandenburg kommende Kreis fachkundiger Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der Bundes- und Landesebene, Bezirksämtern, Stadtverwaltungen, Medien sowie weiteren öffentlichen und privaten Einrichtungen unterschiedlich zusammen. Der erste Teil der Veranstaltung dient der Präsentation des jeweiligen Themas durch die/den Vortragende/n (ca. 45 Min.), der zweite der offenen Diskussion (ca. 60 Min.). Anschließend besteht die Möglichkeit, in lockerer Atmosphäre am Stehtisch das Gespräch fortzusetzen (Ende 20 Uhr).

    Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

    Mit freundlichen Grüßen
    i.A. Sybille Wenke-Thiem

    Anmeldungen:
    Die Veranstaltung ist öffentlich und gebührenfrei.
    Wir bitten zwecks Vorbereitung um Anmeldung unter schmidt@difu.de

    Veranstaltungsort:
    Zimmerstraße 15, 10969 Berlin, 1. OG
    U-Bahn: Kochstr. oder Stadtmitte;
    S-Bahn Potsdamer Platz oder Anhalter Bahnhof;
    Busse: M48, M29, M41

    Themen der nachfolgenden Dialoge 2013/2014:

    13. November 2013
    Kommunale Beteiligungskultur: Rollen, Spielregeln und Aushandlungsprozesse auf dem Prüfstand

    4. Dezember 2013
    Strategieoptionen für Stadtwerke im zukünftigen Energiesystem

    15. Januar 2014
    Smart City - von der Vision zur Konkretion

    19. Februar 2014
    Parkraummanagement in Berlin und anderen europäischen Städten

    12. März 2014
    Verkehr 2050: Wie werden sich Mobilität und Verkehr langfristig entwickeln?

    Weitere Informationen zu den o.g. Dialogen:
    http://www.difu.de/taxonomy/term/352

    Kurzinfo: Deutsches Institut für Urbanistik
    Das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) ist als größtes Stadtforschungsinstitut im deutschsprachigen Raum die Forschungs-, Fortbildungs- und Informationseinrichtung für Städte, Kommunalverbände und Planungsgemeinschaften. Ob Stadt- und Regionalentwicklung, kommunale Wirtschaft, Städtebau, soziale Themen, Umwelt, Verkehr, Kultur, Recht, Verwaltungsthemen oder Kommunalfinanzen: Das 1973 gegründete unabhängige Berliner Institut - mit einem weiteren Standort in Köln (Bereich Umwelt) - bearbeitet ein umfangreiches Themenspektrum und beschäftigt sich auf wissenschaftlicher Ebene praxisnah mit allen Aufgaben, die Kommunen heute und in Zukunft zu bewältigen haben. Der Verein für Kommunalwissenschaften e.V. ist alleiniger Gesellschafter des in der Form einer gemeinnützigen GmbH geführten Forschungsinstituts.

    ***************************************************************
    Pressekontakte:
    Deutsches Institut für Urbanistik (Difu)
    Sybille Wenke-Thiem
    Ltg. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Zimmerstraße 15, 10969 Berlin
    Telefon: 030/39001-208/-209
    Telefax: 030/39001-130
    E-Mail: wenke-thiem@difu.de

    Difu-Homepage: www.difu.de

    Unsere Neuigkeiten erhalten Sie auch über Facebook:
    https://www.facebook.com/difu.de

    Difu im informationsdienst wissenschaft (idw)
    http://www.idw-online.de/de/pressreleases225

    Difu-Portal zu kommunalen Themen
    http://www.kommunalweb.de
    ***************************************************************

    Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH
    Sitz Berlin, AG Charlottenburg, HRB 114959 B
    Geschäftsführer: Univ.-Prof. Dr.-Ing. Klaus J. Beckmann


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Bauwesen / Architektur, Gesellschaft, Politik, Verkehr / Transport, Wirtschaft
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).