idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
15.11.2013 15:44

Forschungsmagazin „Ruperto Carola“ erscheint zum Schwerpunktthema „Ordnung & Chaos“

Marietta Fuhrmann-Koch Kommunikation und Marketing
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

    Eines der innersten Bedürfnisse des Menschen ist es, die Welt zu strukturieren und einen Pfad in den Dschungel von Informationen, Wissen und Unkenntnis zu schlagen. Für Forscherinnen und Forscher aller Disziplinen stellt die Identifikation von Mustern und Strukturen in einer unübersichtlichen Welt eine der grundlegenden Aufgaben ihrer Arbeit dar. Mit den beiden mächtigen Antagonisten „Ordnung & Chaos“ beschäftigt sich die aktuelle Ausgabe des Forschungsmagazins „Ruperto Carola“, das zu diesem Schwerpunktthema Beiträge von 23 Wissenschaftlern der Universität Heidelberg aus verschiedenen Disziplinen versammelt.

    Pressemitteilung
    Heidelberg, 15. November 2013

    Forschungsmagazin „Ruperto Carola“ erscheint zum Schwerpunktthema „Ordnung & Chaos“
    Beiträge von 23 Heidelberger Forscherinnen und Forschern aus verschiedenen Disziplinen

    Eines der innersten Bedürfnisse des Menschen ist es, die Welt zu strukturieren und einen Pfad in den Dschungel von Informationen, Wissen und Unkenntnis zu schlagen. Für Forscherinnen und Forscher aller Disziplinen stellt die Identifikation von Mustern und Strukturen in einer unübersichtlichen Welt eine der grundlegenden Aufgaben ihrer Arbeit dar. Mit den beiden mächtigen Antagonisten „Ordnung & Chaos“ beschäftigt sich die aktuelle Ausgabe des Forschungsmagazins „Ruperto Carola“, das zu diesem Schwerpunktthema Beiträge von 23 Wissenschaftlern der Universität Heidelberg aus verschiedenen Disziplinen versammelt.

    Welche Bedeutung haben die beiden Begriffe Ordnung und Chaos für die Wissenschaften? Umschreiben sie relevante Zustände von Welt und Umwelt oder handelt es sich lediglich um gedankliche Hilfskonstruktionen? Diese Fragen diskutieren der Mathematiker Hans Georg Bock und der Altorientalist Stefan Maul in dem einleitenden Experteninterview.

    In den folgenden 15 Beiträgen der aktuellen Ausgabe befassen sich Heidelberger Forscherinnen und Forscher aus verschiedenen Perspektiven mit dem Themenkomplex „Ordnung & Chaos“. Dabei geht es zum Beispiel um die Ästhetik molekularer Strukturen, um kulturelle und sprachliche Muster, um die Rolle von Chaos und Ordnung in neuronalen Netzwerken oder auch um Herzrhythmusstörungen.

    Autoren des Magazins sind neben Mathematikern und Medizinern unter anderem Forscher aus der Chemie, den Transkulturellen Studien, der Psychologie und den Politikwissenschaften. In der Zusammenschau der Beiträge wird deutlich, wie die Universität Heidelberg das Potential der Volluniversität mit ihren unterschiedlichen disziplinären Wissensbeständen, Methoden und Fächerkulturen nutzt, um komplexe Fragestellungen zu bearbeiten.

    Das Forschungsmagazin „Ruperto Carola“ erscheint zweimal jährlich in deutscher Sprache mit englischsprachigen Abstracts und wendet sich an alle Mitglieder der Universität, an die Partner der Universität in Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie insbesondere auch an Alumni, Freunde und eine interessierte Öffentlichkeit im In- und Ausland. Die aktuelle Ausgabe ist in der Abteilung Kommunikation und Marketing der Universität Heidelberg (Alte Universität, Grabengasse 1) erhältlich.

    Alle Beiträge des Forschungsmagazins „Ruperto Carola“ sowie weitere Informationen können im Internet unter http://www.uni-heidelberg.de/rupertocarola abgerufen werden.

    Kontakt:
    Kommunikation und Marketing
    Pressestelle, Telefon (06221) 54-2311
    presse@rektorat.uni-heidelberg.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Chemie, Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Mathematik, Medizin
    überregional
    Wissenschaftliche Publikationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay