Faszinierende Wissenschaft zum Anfassen

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
20.11.2013 15:18

Faszinierende Wissenschaft zum Anfassen

Claudia Hilbert Stabsstelle Kommunikation/Pressestelle
Friedrich-Schiller-Universität Jena

    Einladung zur Pressekonferenz am Dienstag (26.11.), 12.00 Uhr in der Universität Jena

    Was hat Physik mit Kochen zu tun? Warum ist die Tomate rot und die Gurke grün? Und wer hat eigentlich vor 5.000 Jahren die Schrift erfunden und wie hat sie sich seitdem verändert? Solchen und ähnlichen spannenden Fragen können Kinder und Erwachsene bei der Langen Nacht der Wissenschaften am 29. November 2013 in Jena auf den Grund gehen. Auch die Friedrich-Schiller-Universität ist in diesem Jahr wieder beteiligt und öffnet Hörsäle, Labore, Werkstätten und Räume. Alle Fakultäten sind vertreten und haben spannende Experimente, Vorträge, Präsentationen und Führungen vorbereitet.

    Über die Vielfalt des Veranstaltungsprogramms der Universität Jena möchten wir die interessierten Medien im Rahmen einer Pressekonferenz informieren. Dazu bieten einige beteiligte Wissenschaftler bereits vorab Wissenschaft „zum Anfassen“ und geben einen Einblick in ihre Veranstaltungsangebote – darunter auch einige Premieren. Die Pressekonferenz ist für Print-, Hörfunk-, Fernseh- und Online-Journalisten gleichermaßen geeignet, denn neben praktischen Tipps für alle Besucher gibt es etwas zu sehen, zu hören und zahlreiche Informationen. So werden sumerische Klänge und eine Tontafel mit Keilschriftzeichen in die altorientalische Kultur der Sumerer und ihre Sprichworte entführen. Der Gesang von Kastratensängern wird zu hören und ein Legostein zu sehen sein, der etwas anders aussieht als die Legosteine, die üblicherweise in den Kinderzimmern liegen. Zudem wird das Experiment „Materialbelastung in der Formel 1“ präsentiert. Die Vorführung in einem Labor des Otto-Schott-Instituts für Materialforschung veranschaulicht, wie mechanische Belastungen etwa in Bauteilen eines Autos oder in einem Hüftgelenk aufgespürt werden können, um so die Konstruktion zu optimieren. Darüber hinaus geben wir Servicetipps für die Gestaltung einer erlebnisreichen und gleichzeitig entspannten Tour durch die Jenaer Nacht.

    Die Pressekonferenz findet statt am

    Dienstag, dem 26. November 2013
    um 12.00 Uhr
    im Raum 217 (1. Etage) im Gebäude des Otto-Schott-Instituts für Materialforschung (Löbdergraben 32, 07743 Jena).

    Teilnehmen werden Werkstoffwissenschaftler Dr. Christian Worsch, Chemiker Prof. Dr. Felix Schacher, Altorientalist Dr. Kai Lämmerhirt, Musikwissenschaftler Prof. Dr. Michael Klaper und Axel Burchardt, Pressesprecher und Koordinator der Langen Nacht an der Universität Jena.

    Während der Präsentation der Veranstaltungen wird es Gelegenheit für Fotos sowie Film- und Tonaufnahmen geben.

    Zu diesem Pressegespräch laden wir Journalistinnen und Journalisten herzlich ein. Passend zur Uhrzeit bieten wir auch Kaffee, Getränke und einen kleinen Imbiss an. Bitte melden Sie sich an unter Telefon 03641 / 931030 oder per E-Mail an: presse[at]uni-jena.de.


    Weitere Informationen:

    http://www.uni-jena.de/PK_Termine.html


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    fachunabhängig
    regional
    Pressetermine
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay