idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
10.01.2014 09:56

Die Zukunft der Postdocs im deutschen Wissenschaftssystem

Axel Burchardt Stabsstelle Kommunikation/Pressestelle
Friedrich-Schiller-Universität Jena

    Tagungsband zum Symposium „Das deutsche Wissenschaftssystem und seine Postdocs“ an der Universität Jena erschienen

    [Gemeinsame Pressemitteilung der Universität Jena und der Stiftung Mercator]

    Jena (10.01.14) Der Tagungsband zum Symposium „Das deutsche Wissenschaftssystem und seine Postdocs“ ist jüngst im Universitätsverlag Webler erschienen. Das Symposium fand anlässlich der Eröffnung des von der Stiftung Mercator geförderten „Hauses für den wissenschaftlichen Nachwuchs“ an der Friedrich-Schiller-Universität Jena statt und untersuchte die Situation des wissenschaftlichen Nachwuchses in Deutschland.

    Für die jungen Wissenschaftler bedeutet die Postdoc-Phase oftmals hohes Engagement bei geringer Bezahlung und existenzieller Unsicherheit. Die Universitäten, die eigentlich die besten Köpfe für die Wissenschaft gewinnen sollten, verlieren deswegen allzu häufig den talentierten und hochqualifizierten wissenschaftlichen Nachwuchs. Doch wie können die Interessen von Wissenschaft und Universitäten auf der einen und die Karriereansprüche der Postdocs auf der anderen Seite vereinbart werden? Welche Handlungsoptionen haben die verschiedenen Akteure im Wissenschaftssystem, um die Rahmenbedingungen der Postdoc-Phase zu verbessern?

    Diskutiert wurden diese Fragen auf dem Jenaer Symposium, das von der Graduierten-Akademie der Friedrich-Schiller-Universität im November 2012 organisiert wurde. Der nun vorliegende Tagungsband versammelt die Vorträge und Ergebnisse dieses Symposiums sowie einige daran anschließende Gedanken der Beteiligten.

    Mit der Publikation wird nun noch einmal auf die Situation der Postdocs im deutschen Wissenschaftssystem aufmerksam gemacht. Zudem werden anhand der Analysen und Diskussionen mögliche Zukunftsperspektiven für den wissenschaftlichen Nachwuchs in Deutschland skizziert.

    Bibliographische Angaben:
    Kauhaus, Hanna (2013): Das deutsche Wissenschaftssystem und seine Postdocs – Perspektiven für die Gestaltung der Qualifizierungsphase nach der Promotion. Dokumentation des Symposiums der Graduierten-Akademie der Friedrich-Schiller-Universität Jena 2012, UVW UniversitätsVerlagWebler: Bielefeld 2013, Preis: 24,80 Euro, ISBN: 978-3-937026-88-6

    Kontakt:
    Dr. Hanna Kauhaus
    Graduierten-Akademie der Friedrich-Schiller-Universität Jena
    Johannisstr. 13, 07743 Jena
    Tel.: 03641 / 930396
    E-Mail: hanna.kauhaus[at]uni-jena.de

    Cathrin Sengpiehl
    Stiftung Mercator
    Huyssenallee 46, 45128 Essen
    Tel.: 0201 / 24522841
    E-Mail: cathrin.sengpiehl[at]stiftung-mercator.de


    Weitere Informationen:

    http://www.jga.uni-jena.de
    http://www.stiftung-mercator.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    fachunabhängig
    überregional
    Wissenschaftliche Publikationen
    Deutsch


    Das Cover der neuen Publikation.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay