Erster BMW i3 am Fraunhofer IAO für Shared E-Fleet

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
23.01.2014 14:25

Erster BMW i3 am Fraunhofer IAO für Shared E-Fleet

Juliane Segedi Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

    Schlüsselübergabe für die elektromobile Flotte im Modellversuch des Projekts Shared E-Fleet

    Ein Hingucker ist er allemal – und am Fraunhofer IAO trifft er auf die passende innovative Umgebung: Am Donnerstag, 23. Januar 2014, nahm das Fraunhofer IAO den ersten von zehn BMW i3 in Empfang. Das Elektrofahrzeug des bayrischen Motorenbauers wird im Pilotversuch des Forschungsprojekts Shared E-Fleet zum Einsatz kommen.

    Der BMW i3 ist das erste von insgesamt zehn BMW i3-Fahrzeugen, die an das Fraunhofer IAO ausgeliefert werden. Acht Fahrzeuge werden im Projekt Shared E-Fleet eingesetzt. Für Thomas Renner, Leiter des Competence Centers Electronic Business am Fraunhofer IAO, war die Fahrzeugübernahme in der BMW-Niederlassung Stuttgart ein besonderer Moment: »Nach Monaten der Konzeption und Entwicklung freuen wir uns, nun endlich unsere neuen IT-Lösungen zusammen mit vielen Unternehmen erproben zu können.«

    Seit Ende 2012 arbeiten die Forscher am Fraunhofer IAO zusammen mit acht Partnern an der Entwicklung einer Cloud-basierten Lösung, welche die gemeinsame Nutzung eines Pools von Elektrofahrzeugen über Unternehmensgrenzen hinweg ermöglicht. Momentan befindet sich das Projekt Shared E-Fleet in der Implementierungsphase, in der die im letzten Jahr konzipierten Softwaremodule umgesetzt und die Elektrofahrzeuge und Ladesäulen für den Einsatz vorbereitet werden.

    Ab Juni 2014 werden die Lösungen für unternehmensübergreifend genutzte Elektrofahrzeugflotten dem Härtetest unterzogen und im Alltag erprobt. Dann wird die Flotte der BMW i3, die mit ihrer Carbon-Karosserie zu den innovativsten Serienfahrzeugen im Bereich der Elektromobilität gehören, von den Unternehmen im STEP Stuttgarter Engineering Park genutzt.

    Weitere Informationen zur Schlüsselübergabe:
    http://www.iao.fraunhofer.de/lang-de/informations-und-kommunikationstechnik/iao-...

    Ansprechpartnerin:
    Verena Pohl
    Electronic Business
    Fraunhofer IAO
    Nobelstraße 12
    70569 Stuttgart, Germany
    Telefon +49 711 970-5123
    E-Mail: verena.pohl@iao.fraunhofer.de

    Weitere Informationen über Shared E-Fleet:
    Das Projekt Shared E-Fleet ist Teil des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) geförderten Forschungsprogramms »IKT für Elektromobilität II – Smart Car –Smart Grid – Smart Traffic«, in dem derzeit bis Ende 2015 16 Projekte neue Konzepte und Technologien für das Zusammenspiel von intelligenter Fahrzeugtechnik im Elektroauto (Smart Car) mit Energieversorgungs- (Smart Grid) und Verkehrssteuerungssystemen (Smart Traffic) auf der Basis von moderner Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) entwickeln.
    Unter http://www.ikt-em.de und http://www.shared-e-fleet.de finden Sie weiterführende Informationen zum Projekt.


    Weitere Informationen:

    http://www.iao.fraunhofer.de/lang-de/informations-und-kommunikationstechnik/iao-...
    http://www.shared-e-fleet.de
    http://www.ikt-em.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Energie, Umwelt / Ökologie, Verkehr / Transport
    überregional
    Forschungsprojekte
    Deutsch


    Thomas Renner, Verena Pohl und Monika Kochanowski (v.l.n.r.) vom Fraunhofer IAO nehmen den Schlüssel des ersten BMW i3 von Nicolai Klemm (BMW Niederlassung Stuttgart) entgegen.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay