idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
12.02.2014 16:57

Prof. Dr. Volker Ulm neuer Lehrstuhlinhaber für Mathematik und ihre Didaktik

Brigitte Kohlberg Pressestelle
Universität Bayreuth

    Prof. Dr. Volker Ulm hat zum Wintersemester 2013/14 den Lehrstuhl für Mathematik und ihre Didaktik übernommen. Damit zählen Lehrerbildung und fachdidaktische Forschung im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich weiterhin zu den Forschungsschwerpunkten der Universität Bayreuth.

    Volker Ulm studierte Mathematik (Diplom) an der Ludwig-Maximilians-Universität München sowie Mathematik und Physik für das Lehramt an Gymnasien. In einem Graduiertenkolleg ‚Mathematik im Bereich ihrer Wechselwirkung mit der Physik‘ promovierte er an der LMU München. Fünf Jahre arbeitete er als Gymnasiallehrer.

    Die Universität Bayreuth kennt er seit 2001, als er zur Mitarbeit im Programm SINUS und zur Einrichtung des Zentrums für mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht (Z-MNU) an den Lehrstuhl für Mathematik und ihre Didaktik durch das Kultusministerium für fünf Jahre abgeordnet wurde. Nach jeweils einjährigen Tätigkeiten auf Professuren an den Pädagogischen Hochschulen Heidelberg und Karlsruhe nahm er im Jahr 2007 den Ruf der Universität Augsburg auf den Lehrstuhl für Didaktik der Mathematik an. In Augsburg hatte er u.a. das Amt des Dekans und des Studiendekans der Mathematisch-Naturwissenschaft-lichen Fakultät sowie des Geschäftsführenden Direktors des Instituts für Mathematik inne. Seit 1. Oktober 2013 ist der 42-Jährige an der Universität Bayreuth tätig.

    Fachdidaktische Forschungsarbeit

    Im Zentrum der fachdidaktischen Forschungsarbeit von Prof. Dr. Volker Ulm steht die Weiterentwicklung von Mathematikunterricht in seiner Grundstruktur. „Ein Hauptziel von Mathematikunterricht ist die Entwicklung der Denkfähigkeiten aller Schülerinnen und Schüler. Dazu ist es entscheidend, wie der Unterricht inhaltlich und methodisch gestaltet wird“, erläutert der Wissenschaftler.

    Um didaktische Konzepte wie etwa ‚forschendes Lernen‘ im Schulwesen zu verankern, engagiert sich Prof. Ulm seit vielen Jahren in regionalen, nationalen und europäischen (Drittmittel-)Projekten zur Lehrerfortbildung. „Lehrkräfte sind entscheidend für Qualität im Unterricht. Ihr Denken und Handeln bestimmt das Lernen der Schülerinnen und Schüler“, führt Prof. Ulm aus. Dazu leitet er aktuell ein von der Europäischen Union bis Ende 2015 gefördertes Projekt ‚Developing Key Competences by Mathematics Education (KeyCoMath)‘, das auf die Förderung von Schlüsselkompetenzen im Mathematikunterricht abzielt. Auch das Lehramts-studium an der Universität Bayreuth ist in dieses Projekt einbezogen, um künftige Mathematiklehrkräfte auf Herausforderungen in der Unterrichtspraxis vorzubereiten.

    Digitale Medien im Mathematikunterricht

    Einen weiteren Forschungsschwerpunkt am Lehrstuhl für Mathematik und ihre Didaktik der Universität Bayreuth stellen digitale Medien im Mathematikunterricht dar. Dazu werden u.a. die Software ‚Sketchometry‘ für gestengesteuertes Konstruieren am Tablet-PC sowie zugehörige didaktische Konzepte für den Unterricht entwickelt, in der Schulpraxis genutzt und evaluiert. Das Potential digitaler Medien liegt dabei auch in der einhergehenden Weiterentwicklung der Unterrichtskultur. Der Computer und die eingesetzten Medien sind Werkzeuge, um selbstständiges Arbeiten der Schülerinnen und Schüler mit mathematischen Inhalten, gemeinschaftliches Forschen und Entdecken, Argumentieren und Begründen sowie kooperatives Präsentieren und Diskutieren erarbeiteter Resultate anzuregen.

    Förderung besonders begabter Schülerinnen und Schüler

    Ein großes Anliegen ist Prof. Dr. Ulm die Förderung besonders begabter Schülerinnen und Schüler. „Das Schulwesen ist für die möglichst optimale Förderung aller Kinder und Jugendlichen da. Es gibt zwar eine Reihe von Einzelangeboten für besonders Begabte, allerdings fehlen hierbei in Bayern eine gewisse Systematik, Kontinuität und flächendeckende Verbreitung. Zudem besitzt der reguläre Unterricht im Schulalltag für wirkungsvolle Begabtenförderung die größte Bedeutung und ein Potential, das derzeit noch nicht ausreichend genutzt wird“, stellt Prof. Dr. Volker Ulm fest. Dazu sollen von der Universität Bayreuth aus nachhaltige Impulse zur Weiterentwicklung des Lehrens und Lernens in der Schule ausgehen.

    Für weitere Informationen steht gerne zur Verfügung:

    Prof. Dr. Volker Ulm
    Lehrstuhl für Mathematik und ihre Didaktik
    Fakultät für Mathematik, Physik und Informatik
    Universität Bayreuth
    Universitätsstraße 30
    D-95447 Bayreuth
    Telefon (+49) 0921 / 55-3267
    E-Mail volker.ulm@uni-bayreuth.de
    http://www.dmi.uni-bayreuth.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, Studierende, Wissenschaftler
    Mathematik, Pädagogik / Bildung
    überregional
    Personalia
    Deutsch


    Prof. Dr. Volker Ulm


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).