idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
25.02.2014 13:32

Coaching-Kongress: Premiere in Erding ein voller Erfolg

Sabrina Bernhardt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule für angewandtes Management

    Vom 20.-21.2.14 fand in der Stadthalle Erding der 1. Coaching-Kongress zum Thema „Coaching heute: Zwischen Königsweg und Irrweg“ statt. Mit über 300 Teilnehmern war der Kongress restlos ausverkauft. Die Workshops und Vorträge der Coaching-Experten fanden großen Anklang, so dass der Gastgeber, die Fakultät für Wirtschaftspsychologie der Hochschule für angewandtes Management in Erding, schon jetzt zum nächsten Kongress im März 2015 einlädt.

    Ausverkaufte Stadthalle
    Als erste deutsche Hochschule organisierte die Hochschule für angewandtes Management (HAM) Erding unter der Organisation der Fakultät für Wirtschaftspsychologie einen Coaching-Kongress. Vom 20.-21. Februar 2014 gaben in der Stadthalle Erding 34 Top-Referent/-innen aus Forschung und Praxis interessante Vorträge und Workshops rund um das Thema Coaching. Mit über 300 TeilnehmerInnen war der Kongress restlos ausverkauft.

    Highlights an beiden Kongresstagen
    Durch das spannende Programm, das unter dem Motto „Coaching heute: Zwischen Königsweg und Irrweg“ stand, erhielt das bunt gemischte Publikum – Coaches, Führungskräfte, HR-Verantwortliche sowie Forscher/-innen aus dem Bereich Coaching – viel Input für die eigene Coach-Tätigkeit oder die Etablierung von Coaching im Unternehmen. Neben neuesten Erkenntnissen aus der Coaching-Forschung, wurde bei den Vorträgen und Workshops auch der Praxistransfer fokussiert. So bekamen die Teilnehmer/-innen mit Live-Coachings praktische und konzeptionelle Einblicke, diskutierten u.a. Coaching-Methoden oder die Qualitätssicherung von Coaches und wurden mit Übungen zum Mitmachen und -denken angeregt.
    In der Posterausstellung mit Ergebnissen aus aktuellen Coaching-Studien stachen vor allem die drei Forschungsarbeiten der Gruppe um die Psychologin Monika Wastian vom Institut für Organisationspsychologie heraus.
    Ein besonderes Highlight war die Keynote von Dr. Wolfgang Looss. Der renommierte Coach und Wissenschaftler regte die TeilnehmerInnen mit seinem Vortrag „Die Irrwege der Coaching-Könige: Warum Coaches keine Dienstleister sind“ zum Abschluss des Kongresses zum Nachdenken an und betonte, sich als Coach in seiner Profession immer wieder selbst in Frage zu stellen, sich von Marketing-Manövern zu distanzieren und seinem individuellen Handwerkszeug treu zu bleiben.

    Doch es kam nicht nur zu akademischer Wissensvermittlung und Gedankenaustausch: Feierlich wurde es bei der Preisverleihung zur besten Abschlussarbeit und zu der besten Veröffentlichung im Bereich Coaching. So konnten sich Andreas Frey und Carolin Merz über die Prämierung mit ihrer Bachelor-Arbeit „Welche Kompetenzen braucht ein Coach?“ freuen, Prof. Schermuly (SRH Hochschule Berlin) wurde für seinen Artikel „Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie … Negative Effekte von Coaching.“ als beste Veröffentlichung ausgezeichnet.
    Für Entspannung und Genuss am Kongress-Abend sorgte die amerikanische Opernsängerin und Performance-Expertin Laura Baxter: Mit dem musikalischen Abenteuer „Yellow Brick Road“ führte Sie durch musikalische Heldenreisen und verzauberte mit ihrer Stimme die Gäste.

    Fazit: Premiere durchweg gelungen
    Prof. Dr. Jutta Heller, die Kongress-Organisatorin, zeigte sich äußerst zufrieden mit dem Event. Ihr Ziel, mit dem Event Forschung und Praxis zusammenzuführen und TeilnehmerInnen durch Workshops und Vorträge neue Impulse zu geben, sei durch die Premiere durchweg gelungen, betonte sie am 2. Kongresstag. Das bestätigte sich in den Stimmen der Teilnehmer: „Das ist ein perfekt organisierter Kongress mit wirklich ausgezeichneten Referenten“, bemerkte eine Teilnehmerin aus Regensburg. Auch von Seiten der Referenten wurde gelobt: „Ein sehr gut organisierter Kongress mit offener und freundlicher Atmosphäre, die fachlichen und persönlichen Austausch angenehm machte. Ein sehr vielfältiges Programm mit unterschiedlichsten Referenten und Referentinnen. Es hat mir sehr gefallen!“, so der Coach und Fachbuchautor Dr. Björn Migge. Prof. Dr. Dr. Claudius Schikora, Präsident der Hochschule für angewandtes Management in Erding, bestätigte die positiven Kritiken und betonte, dass auch das Ziel, aktuelle Erkenntnisse aus der Coaching-Forschung sowie der Unternehmenspraxis durch diesen Kongress zu vermitteln, erreicht wurde. „Es freut mich, dass unsere Hochschule nicht nur für das Studium an sich, sondern auch für multiprofessionellen Austausch unter Experten steht“, so Claudius Schikora.

    Nächster Kongress im März 2015
    Dieser Erfolg kann sich auf ganzer Linie sehen lassen. Schon jetzt ist der nächste Kongress für den 26.-27.3.15 geplant. Und so kann man gespannt sein, wenn es heißt: „Coaching heute: Zwischen Vertraulichkeit und Firmeninteressen.“


    Anhang
    attachment icon PM als pdf

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler, jedermann
    Gesellschaft, Psychologie, Wirtschaft
    regional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Prof. Dr. Jutta Heller


    Zum Download

    x

    „Coaching heute: Zwischen Vertraulichkeit und Firmeninteressen.“


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).