idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
17.07.1998 00:00

Neugründung des Instituts für Genossenschaftswesen

Ingrid Godenrath Pressestelle
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

    Am 16. Juli 1998 wurde das Institut für Genossenschaftswesen als "An-Institut" der Martin-Luther-Universität mit Sitz in der Lutherstadt Wittenberg (Stiftung LEUCOREA, Collegienstraße 62) neu gegründet. Es ist erst das zweite Universitätsinstitut auf diesem Gebiet in den neuen Bundesländern - jetzt insgesamt neun in Deutschland.
    Von Neugründung kann deshalb gesprochen werden, weil ab 1911 an der damaligen Friedrichs-Universität Halle-Wittenberg bereits ein "Seminar für Genossenschaftswesen" bestand, das bis 1950 existierte und nunmehr zu neuem Leben erweckt werden soll.

    Dem Institut gehören Wissenschaftler der Landwirtschaftlichen Fakultät, der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, des Fachbereiches Geschichte, Philosophie und Sozialwissenschaften der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und des Instituts für Agrarentwicklung in Mittel- und Osteuropa (IAMO) in Halle an. Zum Vorstandsvorsitzenden wurde Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Tillack; als Beiratsvorsitzender konnte Prof. Dr. Heinz Stoffregen vom Genossenschaftsinstitut der Philipps-Universität Marburg/Lahn gewonnen werden. Die durch das Institut mögliche interdisziplinäre Zusammenarbeit soll dem "Betreuungsbedarf" der heute existierenden Genossenschaften entsprechen (u.a. Agrar-, Kredit-, Handwerks-, Wohnungs- und Konsumgenossenschaften).

    Als eingetragener Verein verfolgt das Institut das Ziel, das Genossenschaftswesen in Deutschland und Europa durch die Bereitstellung von Informationen, durch Strukturanalysen und die Reflexion von Problemen der Umgestaltung zu erforschen, wissenschaftlich zu begleiten und Reformprozesse anzuregen. In diesem Sinne betreibt es Forschung über das Genossenschaftswesen als anwendungsorientierte Forschung zur Geschichte, zu den Aufgaben, Strukturen, Arbeitsweisen und Entwicklungstendenzen der Genossenschaften. Besonderes Augenmerk wird auf die Entwicklung in den neuen Bundesländern und die Kooperation mit Osteuropa gelegt.

    Alle genossenschaftlich Interessierten können Mitglied eines Fördervereins werden.


    Ansprechpartner:
    Landwirtschaftliche Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
    Privatdozent Dr. Arnd Schmidt
    06099 Halle
    Tel.: (0345) 55 223 79
    Fax: (0345) 55 271 14
    e-mail: a.schmidt@landw.uni-halle.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Tier- / Agrar- / Forstwissenschaften
    überregional
    Forschungsprojekte
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).