idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
14.01.2003 16:07

Ausgezeichnet: Wissenschaftler am Standort Essen - Chemiker freut sich über hochrangigen Preis

Monika Roegge Pressestelle Standort Essen
Universität Essen (bis 31.12.2002)

    Der Vorstand der Gesellschaft Deutscher Chemiker hat einstimmig beschlossen,dem Chemiker Professor Dr. Günter Schmid den hochkarätigen "Wilhelm-Klemm-Preis" zu verleihen. Der Preisträger hatte von 1977 bis zu seiner Emeritierung im vergangenen Wintersemester den Lehrstuhl für Anorganische Chemie an der damaligen Universität Essen inne. Zurzeit vertritt er sich selbst in seinem Amt. Der Preis wird alle zwei Jahre an einen Chemiker aus dem Gebiet der Anorganischen Chemie verliehen. Er erinnert an den Münsteraner Chemieprofessor Wilhelm Klemm (1896 - 1985), der auf diesem Gebiet geforscht hat. Schmid erhält die Auszeichnung für seine Arbeiten auf dem Gebiet der Nanowissenschaften. Überreicht wird der Preis am 17. März während einer Festsitzung der Gesellschaft Deutscher Chemiker anlässlich der Chemiedozententagung in Chemnitz.

    Bausteine künftiger Computer

    Nanowissenschaften sind an der Schnittstelle von Physik, Chemie und Biologie angesiedelt und beschäftigen sich mit der Miniaturisierung von Stoffen in den Nanometerbereich - ein Nanometer ist ein milliardstel Meter beziehungsweise
    ein millionstel Millimeter -, die dadurch völlig neue Eigenschaften erhalten. Professor Schmid hat nachgewiesen, dass sich Metalle im Nanometerbereich wie Halbleiter verhalten. Die Essener Metallnanopartikel - auch künstliche Atome genannt - könnten als Bausteine künftiger Computergenerationen verwendet werden.

    Redaktion: Daniela Endrulat, Telefon (02 01) 1 83 - 45 18
    Weitere Informationen: Professor Günter Schmid, Telefon (02 01) 1 83 - 24 01

    Universität Duisburg-Essen

    Pressestelle, Standort Duisburg: Beate H. Kostka
    Telefon: (02 03) 3 79 - 24 30, E-mail: pressestelle@uni-duisburg.de

    Pressestelle, Standort Essen: Monika Rögge
    Telefon: (02 01) 1 83 - 20 85, E-mail: pressestelle@uni-essen.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Biologie, Chemie
    regional
    Personalia
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay