idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
07.04.2014 15:09

Prof. Dr. Irena Lipowicz erhält Viadrina-Preis – Montag, 12. Mai, Europa-Universität Viadrina

Michaela Grün Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)

    Prof. Dr. Irena Lipowicz erhält Viadrina-Preis –
    Prof. Dr. Gesine Schwan hält Laudatio, Montag, 12. Mai, Europa-Universität Viadrina

    Die ehemalige Beauftragte der Polnischen Regierung für deutsch-polnische Angelegenheiten, Dr. Irena Lipowicz, ist die diesjährige Preisträgerin des Viadrina-Preises. Am Dienstag, dem 7. Mai, 11.00 Uhr, erhält die Diplomatin und heutige Bürgerbeauftragte der Republik Polen die Auszeichnung für ihre Verdienste um die deutsch-polnische Verständigung.

    Die Laudatio hält Prof. Dr. Gesine Schwan, ehemalige Viadrina-Präsidentin, und als Beauftragte der Bundesrepublik für deutsch-polnische Angelegenheiten in den Jahren 2005 bis 2009 enge Weggefährtin von Dr. Irena Lipowicz.

    Die Veranstaltung findet statt im Logensaal der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), Logenstraße 11 - 12.

    Der Viadrina-Preis wird seit 1999 vom Förderkreis der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) im jährlichen Wechsel an deutsche und polnische Persönlichkeiten vergeben, die sich in besonderer Weise um die deutsch-polnische Verständigung verdient gemacht haben.

    *** MEDIENVERTRETER AUFGEPASST ***
    Für Ihre Berichterstattung vor Ort bitten wir um Akkreditierung per E-Mail an:
    presse@europa-uni.de
    Weitere Informationen: www.europa-uni.de/viadrinapreis

    Prof. Dr. Irena Lipowicz war von 2004 bis 2008 Beauftragte des Außenministeriums der Republik Polen für deutsch-polnische Angelegenheiten. Gemeinsam mit ihrer deutschen Amtskollegin, Prof. Dr. Gesine Schwan, leitete sie in dieser Zeit auch das Deutsch-Polnische Forum, das hochrangige Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft beider Länder zusammenführt.
    2008 übernahm Prof. Dr. Irena Lipowicz die Leitung der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit, die zivilgesellschaftliche, künstlerische und wissenschaftliche deutsch-polnische Projekte fördert (http://sdpz.org).
    2010 wurde sie auf Vorschlag der Partei Bürgerplattform (PO) vom Sejm zur Bürgerbeauftragten von Polen gewählt. Prof. Dr. Irena Lipowicz ist Trägerin des Großen Verdienstkreuzes der Bundesrepublik Deutschland.

    „Wir freuen uns, mit Prof. Dr. Irena Lipowicz eine herausragende Persönlichkeit der deutsch-polnischen Verständigung auszeichnen zu dürfen. Denn insbesondere in ihrer Amtszeit als Beauftragte für deutsch-polnische Zusammenarbeit hat sie sich unermüdlich für die deutsch-polnische Nachbarschaft eingesetzt – und verliert diese auch in ihrer jetzigen Funktion als Bürgerbeauftragte Polens nicht aus dem Blick.", so Jürgen Vietig, Vorsitzender des Kuratoriums des Förderkreises der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder).

    Den Förderpreis erhält das studentische Projekt „Studierendenmeile e. V.“.
    Seit 2011 setzen sich die Studierenden für die Belebung der Scharrnstraße inmitten der Oderstadt ein.
    Mit großen Lettern auf dem Pflaster, einem deutsch-polnischen Straßenwörterbuch, empfangen sie ihre Gäste in der Fußgängerzone. Der bunte Kunst- und Kulturwagen, ein umgebauter QEK-Wohnwagen, dient mit einem öffentlichen Bücherregal als Leseort und Treffpunkt.

    Zu den bisherigen Preisträgern des Viadrina-Preises zählen der Übersetzer Karl Dedecius (1999), der Nobelpreisträger Günter Grass (2001), die polnischen Publizisten Adam Michnik (2000) und Adam Krzeminski (2006) sowie der frühere polnische Ministerpräsident Tadeusz Mazowiecki (2009), Oscar-Preisträger Volker Schlöndorff (2010), der polnische Komponist und mehrfache Grammy-Preisträger Krzysztof Penderecki (2011) sowie im vergangenen Jahr, Bundesaußenminister a. D., Hans-Dietrich Genscher.

    Weitere Informationen:
    Europa-Universität Viadrina
    Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Tel.: +49 (0)335 5534 4515
    E-Mail: presse@europa-uni.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Geschichte / Archäologie, Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Politik, Recht
    überregional
    Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay