idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
10.02.2003 11:01

Akademische Gedenkfeier für Prof. Scheler - Abt. Nephrologie und Rheumatologie

Rita Wilp Stabsstelle Unternehmenskommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Bereich Humanmedizin der Universität Göttingen

    (ukg) Am Sonnabend, den 15. Februar 2003, findet von 10 bis 15 Uhr im Hörsaal 81 des Universitätsklinikums Göttingen, Robert-Koch-Str. 40, die Akademische Gedenkfeier für den im Alter von 76 Jahren verstorbenen ehemaligen Leiter der Abteilung Nephrologie und Rheumatologie am Bereich Humanmedizin, Prof. em. Dr. jur. h.c. Fritz Scheler, statt. Neben einem klassisch-musikalischen wird es auch ein wissenschaftliches Programm geben.

    Dabei sind unter anderem folgende Beiträge vorgesehen
    vormittags ca. ab 11 Uhr:
    · Prof. Dr. jur. Dr. h. c. Erwin Deutsch, Göttingen: Fritz Scheler, ein rechtlicher Mediziner
    · Prof. Dr. jur. Dr. h. c. Hans-Ludwig Schreiber, Göttingen: Fritz Scheler und die Grenzen der Medizin
    nachmittags ca. ab 12.30 Uhr:
    · Prof. Dr. Gerhard Burckhardt, Göttingen: Renale Transporter und ihre Bedeutung für die Klinik
    · Prof. Dr. Walter Hörl, Wien: Das akute Nierenversagen auf der Intensivstation
    · Prof. Dr. Joachim Schrader, Cloppenburg: Moderne Hochdrucktherapie
    · Prof. Dr. Bernd Grabensee, Düsseldorf: Lebendspende - Nierentransplantation

    Professor Dr. Scheler ist im Juni 2002 verstorben. Er leitete die Abteilung Nephrologie und Rheumatologie von 1967 bis 1993. Er hat die Nephrologie als wissenschaftliches Fach in Göttingen etabliert und sich stark für die Entwicklung der verschiedenen Dialyse-Verfahren eingesetzt. Außerdem engagierte er sich für den Aufbau des neben Freiburg ersten Dialysezentrums der Bundesrepublik in Göttingen. Für seine Verdienste in der ärztlichen Fortbildung erhielt er 1985 die Ernst-von-Bergmann-Plakette. Im Jahre 1994 erhielt er die Paracelsus-Medaille des Deutschen Ärztetages sowie das Bundesverdienstkreuz am Bande im Jahr 1996. Einer der Arbeitsschwerpunkte von Professor Scheler war das Krankheitsbild der chronischen Niereninsuffizienz und deren Auswirkungen auf den Gesamtorganismus sowie die ärztliche Fortbildung auf dem Gebiet der Arzneimitteltherapie.

    Professor Scheler wurde 1925 in Mengersgereuth/Thüringen geboren und studierte Medizin in Göttingen und Freiburg. Er arbeitete unter anderem im Evangelischen Krankenhaus Göttingen-Weende und in der Pharmakologischen Abteilung des Max-Planck-Institutes in Göttingen. 1964 habilitierte er sich in Göttingen und wurde 1967 zum Leiter der Abteilung Nephrologie und Rheumatologie ernannt. Von 1981 bis 1993 war Professor Scheler Vorsitzender der Arzneimittelkommission und seit 1975 in der Kammerversammlung der Ärztekammer Niedersachsen.

    Weitere Informationen:
    Universität Göttingen - Bereich Humanmedizin
    Abt. Nephrologie und Rheumatologie
    Direktor Prof. Dr. Gerhard Anton Müller
    Robert-Koch-Str. 40
    37075 Göttingen - Tel.: 0551/39 - 63 31


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay