IPRI-Praxis Nr. 5 zu „Optimierung der Ersatzteil-Bedarfsprognosen für mittelständische Unternehmen“

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project



Teilen: 
25.06.2014 09:38

IPRI-Praxis Nr. 5 zu „Optimierung der Ersatzteil-Bedarfsprognosen für mittelständische Unternehmen“

Prof. Dr. Mischa Seiter Pressestelle
IPRI - International Performance Research Institute gGmbH

    Die Erstellung von Ersatzteil-Bedarfsprognosen ist in vielen mittelständischen Unternehmen
    oftmals mit Schwierigkeiten verbunden. Zentral lassen sich drei Probleme identifizieren: mangelhafte Datengrundlagen, ungeeignete Prognoseverfahren und die Vernachlässigung von Einflussfaktoren. Das International Performance Research Institute (IPRI) hat im Rahmen des Forschungsprojekts „HEUREGA! - Heuristikbasierte Ersatzteil-Bedarfsprognosen durch Nutzung organisationalen Wissens und anreizbasierte Abnehmerintegration“ ein Vorgehen zur Analyse und Verbesserung der Ersatzteil-Bedarfsprognosen entwickelt. Das Vorgehen wird im neu erschienenen IPRI-Praxis Nr. 5 vorgestellt.

    Vorgehen zur Analyse und Verbesserung der Ersatzteil-Bedarfsprognosen unter Nutzung von Heuristiken

    Die Erstellung von Ersatzteil-Bedarfsprognosen ist für viele mittelständische Unternehmen eine große Herausforderung. Mathematische Verfahren sind für viele Ersatzteilgruppen aufgrund der Datenverfügbarkeit und des Aufwands nicht einsetzbar. Subjektive Schätzungen sind stark personenabhängig und kaum nachvollziehbar. In der Regel werden diese Unzulänglichkeiten der existierenden Möglichkeiten durch hohe Sicherheitsbestände kompensiert, was durch Zusatzkosten für Lagerhaltung und Verschrottung erkauft wird. Das zentrale Problem, die unzureichende Datengrundlage bzw. die fehlenden Verfahren für Ersatzteile ohne Bedarfshistorie, kann damit nicht gelöst werden.

    Ziel des Forschungsprojekts HEUREGA! war es, ein aufwandsarmes Verfahren zur Erstellung und Optimierung von Ersatzteil-Bedarfsprognosen zu entwickeln. Hierfür wurde ein vierstufiges Vorgehen entwickelt, welches Unternehmen befähigt

    -aufwandsarm Bedarfsprognosen für die versorgten Ersatzteile zu erstellen,
    -Ersatzteil-Bedarfsprognosen systematisch zu fundieren und das jeweils passende Verfahren auszuwählen,
    -die Datengrundlage für die Erstellung der Ersatzteil-Bedarfsprognosen konsequent zu verbessern sowie
    -die Bedarfsprognosen nachgelagerter Stufen zu bewerten.

    Das entwickelte Vorgehen sowie die beispielhafte Anwendung wird im vorliegenden Praxis-Paper vorgestellt. Dieses Praxis-Paper wendet sich an Unternehmensvertreter, welche das entwickelte Verfahren einsetzen möchten.

    Umsetzung der Ergebnisse

    Der entwickelte Leitfaden kann branchenübergreifend in produzierenden Unternehmen selbständig eingesetzt werden. Im IPRI-Praxis Nr. 5 wird das Vorgehen der zur aufwandsarmen Ersatzteil-Bedarfsprognose erläutert.

    Das IPRI-Praxis Paper kann über folgenden Link bestellt werden:
    http://ipri-institute.com/index.php/wissenstransfer/ipri-praxis.html


    IPRI-Praxis Nr. 5 ist Ergebnis des Projekts HEUREGA

    Das IPRI-Praxis Nr. 5 ist in Zusammenarbeit der Forschungsstelle und der Praxispartner im Rahmen des Projekts „HEUREGA! - Heuristikbasierte Ersatzteil-Bedarfsprognosen durch Nutzung organisationalen Wissens und anreizbasierte Abnehmerintegration“ entstanden.

    Das IGF-Vorhaben 17224 N der Forschungsvereinigung Gesellschaft für Verkehrsbetriebswirtschaft und Logistik e.V. - GVB, Wiesenweg 2, 93352 Rohr wurde über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

    Ansprechpartner:
    International Performance Research Institute gGmbH
    Dipl.-Kffr. techn. Caroline Rosentritt
    Christopher Marquard, M.Sc.
    Königstraße 5
    D-70173 Stuttgart
    Telefon: 0711-6203268-8007
    Telefax: 0711-6203268-1045
    E-Mail: cmarquard@ipri-institute.com

    Über IPRI:
    Das International Performance Research Institute (IPRI) ist eine gemeinnützige Forschungsgesellschaft auf dem Gebiet der Betriebswirtschaftslehre. Unter der Leitung von Prof. Dr. Mischa Seiter betreibt das Institut international angelegte Forschung mit dem Schwerpunkt auf Controlling sowie Performance Measurement und Management von Unternehmen und Unternehmensnetzwerken sowie öffentlichen Organisationen. Im Mittelpunkt steht die Durchführung von nationalen und internationalen Forschungsprojekten und Studien.


    Weitere Informationen:

    http://www.ipri-institute.com
    http://www.ersatzteilmanagement.eu


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler
    Wirtschaft
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Forschungsergebnisse
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay