idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instanz:
Teilen: 
18.02.2003 16:00

KDD-Fachtagung: Datenmengen - Datenschätze

Ulrike Bohnsack Presse- und Informationsstelle, Standort Duisburg
Gerhard-Mercator-Universität Duisburg (bis 31.12.2002)

    Praktiker und Wirtschaftsinformatiker diskutieren am 21. Februar zu "Data-Mining"

    "Nutella-Kunden sind "gute" Kunden, denn sie neigen zum Kauf höherwertiger Waren." Solche Aussagen sind das Ergebnis von KDD (Knowledge Discovery in Databases), auch als Data Mining bekannt. Mit computergestützten Analyseverfahren wird in großen, beispielsweise durch Scannerkassen erfassten Datenmengen nach nützlichen und Gewinn bringenden Informationen für die Unternehmen gesucht.

    Rund 40 Praktiker und Wissenschaftler aus dem deutschsprachigen Raum treffen sich am kommenden Freitag, 21. Februar, zu einem Erfahrungsaustausch am Duisburger Standort der Uni Duisburg-Essen. Von 9 bis 16.30 Uhr geht es im Hörsaal MD 162 (Lotharstr./Mülheimer Str.) um Entwicklungstendenzen, Forschungen, Projekte und KDD-Produkte. Organisiert wird die Fachtagung vom Duisburger Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Operation Research (Prof. Dr. Peter Chamoni) und vom Verein der Freunde der Duisburger Wirtschaftsinformatik (VDWI).

    Data-Mining gewinnt im Marketingbereich zunehmend an Bedeutung, denn durch die Interpretation der Unternehmens- und Kundendaten lassen sich Werbestrategien entwickeln, Marktsegmente bestimmen und Trends ablesen. Die "Datenschätze" können sowohl firmenintern genutzt als auch an externe Interessenten weiterverkauft werden. Nicht nur Versandhandel, Lebensmittler, sondern auch Kreditinstitute und Versicherungen nutzen Data Mining für ihre Zwecke. So heißt ein Programmpunkt der Duisburger Fachtagung auch "Anwendung von Data-Mining-Techniken im Bereich Betrugsaufdeckung und Unfallprävention".

    Weitere Informationen: Dipl.-Ökonom Stefan Krebs, Tel. (02 03) 3 79 - 26 29, und Dipl.-Mathematiker Frank Beekmann, Tel. (02 03) 3 79 - 34 85


    Weitere Informationen:

    http://www.uni-duisburg.de/FB5/BWL/WI/tagung.html


    Bilder

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Informationstechnik, Mathematik, Physik / Astronomie, Wirtschaft
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


     

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).