idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
1000. idw-Mitglied!
1000 Mitglieder
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
17.07.2014 12:55

Fortschrittliche Körper: ZMO-Forschungsprojekt zu Sport, Körperkultur und Moderne in Äthiopien

Yasser Mehanna Zentrum Moderner Orient (ZMO)
Geisteswissenschaftliche Zentren Berlin e.V. (GWZ)

    In der jüngeren Geschichte Äthiopiens spielten Sport und Körperkultur eine wichtige Rolle im Formungsprozess moderner äthiopischer Bürgerinnen und Bürger. Mit Blick auf den Zeitraum von 1920 bis 1974 untersucht die Afrikanistin und Nahostwissenschaftlerin Dr. Katrin Bromber diesen Prozess in ihrem neuen Forschungsprojekt am Berliner Zentrum Moderner Orient.

    Katrin Bromber nimmt über den sportlichen Körper eine historische Periode in den Blick, die als äthiopische Moderne (zämänawinnät) bezeichnet wird. In ihrer Forschung setzt sie dabei drei inhaltliche Schwerpunkte. Sie untersucht erstens Denkrahmen, innerhalb derer sich relevante Ideen über den Körper des modernen Bürgers und der modernen Bürgerin entwickeln konnten und etablierte Vorstellungen kritisch hinterfragt wurden. Zweitens werden konkrete Institutionalisierungsprozesse im Bildungs- und Freizeitbereich betrachtet. In diesem Zusammenhang fragt das Projekt nach den konkreten Akteuren hinter den spezifischen Versuchen, der „körperlichen Moderne“ in Äthiopien zum Durchbruch zu verhelfen. Drittens werden die semiotischen Aspekte moderner äthiopischer Körpervorstellungen ins Auge gefasst, die oftmals heftige Debatten über exzessive Modernität auslösten.

    Das Forschungsprojekt ist die erste systematische Untersuchung zur Geschichte Äthiopiens im 20. Jahrhundert aus der Perspektive von Sport und Körperkultur. Der Fokus auf äthiopische Städte eröffnet die Möglichkeit, Sportpraktiken und ihre zunehmende Institutionalisierung als einen wichtigen Aspekt von Urbanisierung zu betrachten. Durch seinen integrativen Ansatz leistet die Forschung einen konzeptionellen Beitrag zur Verzahnung von Ideengeschichte, körperbetonter Praxis und semiotischer Ausgestaltung in der Untersuchung einer polyzentrischen Moderne.

    Katrin Bromber ist Teil der ZMO-Arbeitsgruppe „Fortschritt und seine Schattenseiten: Ideen, Akteure und Symbolik“.

    Sie steht für Interviewanfragen zu folgenden Themen bereit: äthiopische Moderne, Sport- und Körperpolitik in Äthiopien.

    Interviewanfragen bitte an: yasser.mehanna@zmo.de


    Weitere Informationen:

    http://www.zmo.de/Mitarbeiter/Bromber/index.htm
    http://www.zmo.de/forschung/projekte_2014_2019/bromber_sport_aethiopien.html


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wissenschaftler
    Geschichte / Archäologie, Kulturwissenschaften, Sportwissenschaft
    überregional
    Forschungsprojekte
    Deutsch


    www.zmo.de


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).