IPHT veranstaltet Jenas größte Fachtagung 2014

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
08.08.2014 09:23

IPHT veranstaltet Jenas größte Fachtagung 2014

Britta Opfer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

    Vom 10. bis 15. August 2014 veranstaltet das Leibniz-Institut für Photonische Technologien (IPHT) zusammen mit dem Institut für Physikalische Chemie der Friedrich-Schiller-Universität Jena und dem Abbe Center of Photonics die 24. International Conference on Raman Spectroscopy (ICORS2014). Mit rund 900 Teilnehmern ist die Konferenz die größte Fachtagung in Jena in diesem Jahr. Zudem ist sie eine der größten in der Geschichte der ICORS. Die Veranstaltung findet in den Räumen der Friedrich-Schiller-Universität Jena am Ernst-Abbe-Platz statt.

    "Wir freuen uns, die ICORS ausrichten zu dürfen. Wissenschaftler aus über 45 Ländern präsentieren und diskutieren auf dem größten Branchentreffen im Bereich der Raman-Spektroskopie ihre Forschungsergebnisse", so Prof. Dr. Jürgen Popp, Conference Chair, Professor an der Universität Jena und wissenschaftlicher Direktor des IPHT. "Als traditionelles Zentrum der Photonik-Industrie ist Jena bestens geeignet, etablierte Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen sowie Studierende auf der ICORS2014 willkommen zu heißen."

    Parallel zu dem fachlichen Programm findet eine Industrieausstellung mit mehr als 50 Firmen statt. Unter den Ausstellern sind viele mittelständische Unternehmen aus Jena und Thüringen. Abgerundet wird die ICORS2014 durch ein festliches Mittelalterspektakel auf dem Marktplatz am Mittwochabend.

    "Für Jena ist eine Fachtagung dieser Dimension von enormer Bedeutung", betont Wilfried Röpke, Geschäftsführer von JenaWirtschaft. „Die Stadt ist mit über 11.000 High-Tech-Jobs und mehr als 4.500 Forschern ein Standort der Hochtechnologie und Wissenschaft mit internationaler Bedeutung und Ausstrahlung". Diese Botschaft über die Lichtstadt Jena wolle man den Gästen mit auf den Weg geben, so Wilfried Röpke.

    Weitere Informationen:
    www.icors2014.org
    Facebook (www.facebook.de/icors2014)
    Twitter (#ICORS2014)

    International Conference on Raman Spectroscopy
    Die International Conference on Raman Spectroscopy (ICORS) ist die größte internationanale Fachtagung für Raman-Spektroskopie. Die Veranstaltung findet alle zwei Jahre an einem wechselnden Ort statt – zuletzt in Bangalore/Indien und Boston/USA.
    Raman-Spektroskopie kurz erklärt
    Raman Spektroskopie ist ein berührungsloses, optisches Untersuchungsverfahren für die Materialcharakterisierung. Das Verfahren beruht auf dem Raman-Effekt, benannt nach dem indischen Physiker und Nobelpreisträger Sir C. V. Raman. Das gewonnene Raman-Spektrum der untersuchten Probe (Feststoff, Flüssigkeit oder Gas) ist so einzigartig wie ein Fingerabdruck. Anwendung findet die Raman-Spektroskopie in den unterschiedlichsten Bereichen wie Medizin, Kunst, Archäologie, Geologie oder Forensik.
    Youtube-Film „Tanz der Moleküle“: https://www.youtube.com/watch?v=RHpthamL-nU

    ICORS2014 – Highlights
    - Sonntag, ab 19:00 Uhr: Get-together auf dem Ernst-Abbe-Platz mit Live-Musik und Lichtshow
    - Montag, 8:30 Uhr: Offizielle Eröffnung der ICORS2014
    - Montag, 8:45 – 9:30 Uhr: Keynote Henry M. Mantsch, National Research Council Canada „Medical Vibrational Spectroscopy – An Overview“
    - Montag: 9:30 Uhr – 10:15 Uhr: Keynote Prof. Michael Bauer, Universitätsklinik um Jena „Life threatening infection in the ICU – unmet needs and ways out of the dilemma“
    - Montag, 18:15 Uhr: Eröffnung der Industrieausstellung
    - Mittwoch, 19:00 Uhr: Mittelalterliches Gala-Dinner auf dem Marktplatz
    - Freitag, 12:45 Uhr: Verleihung der Raman-Awards in den Kategorien „Lifetime“, „Best Junior Researcher“ und „Most Innovative Technological Development“

    Zahlen, Daten, Fakten zur ICORS2014
    - 413 Vorträge in 79 Sessions
    - 900 Teilnehmer aus 47 Ländern von 5 Kontinenten
    - Der Teilnehmer mit der weitesten Anreise kommt aus Neuseeland.
    - Die meisten Teilnehmer kommen aus Deutschland (264), gefolgt von USA (58), China (50), Japan (44), Großbritannien (38) und Brasilien (38).
    - 2 Poster-Ausstellungen mit insgesamt 400 Postern
    - 6 Tage Kongressprogramm
    - 52 Industrieaussteller
    - 120 helfende Hände
    - 1 elektronischer Tagungsband mit 1700 Seiten wissenschaftlichen Abstracts. Würde man für jeden Teilnehmer einen Tagungsband drucken und diese 900 Publikationen aufeinander stapeln, wäre der Turm 117 Meter hoch.
    - 3 Networking Events

    Pressekontakt:
    Britta Opfer
    Telefon +49 (0) 3641 · 206-033
    Telefax +49 (0) 3641 · 206-044
    britta.opfer@ipht-jena.de


    Weitere Informationen:

    http://www.icors2014.org


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Chemie, Physik / Astronomie
    regional
    Pressetermine, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay