idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Teilen: 
22.09.2014 13:55

Projektabschluss Elektromobilität im Stauferland (EMiS)

Andrea Mayer-Grenu Abteilung Hochschulkommunikation
Universität Stuttgart

    Am 16. September fand in Schwäbisch Gmünd die Abschlussveranstaltung des Projekts „Elektromobilität im Stauferland – integriert in Stadtentwicklung und Klimaschutz“ (EMiS) statt.

    Die Forschungsgruppe „Stadt ǀ Mobilität ǀ Energie“ am Städtebau-Institut (SI) der Universität Stuttgart unter der Leitung von Prof. Dr. Wolfgang Rid begleitet das Projekt noch bis Ende des Jahres wissenschaftlich. Der Schwerpunkt liegt auf einem wohnortnahen E-Carsharing-Angebot.

    Um das E-Carsharing im Göppinger Wohnbauprojekt „StadtGarten“ bekannt zu machen und die Bewohner zur Nutzung des nachhaltigen Mobilitätsangebots zu motivieren, erstellte das SI die speziell auf das Wohnquartier zugeschnittene Broschüre „nachhaltig mobil im StadtGarten“ mit Informationen zum E-Carsharing-Angebot und zahlreichen Tipps zur Gestaltung nachhaltiger Mobilität im Alltag. Im Rahmen der Akzeptanzforschung konnte nachgewiesen werden, dass die Informationsmaßnahme positiven Einfluss auf den Kenntnisstand über das E-Carsharing-Angebot und dessen Nutzung ausübt.
    Ein weiterer Schwerpunkt war die Entwicklung eines stadtplanerischen Konzepts zur Verortung der Ladeinfrastruktur. Ausgangspunkt dafür ist eine Typisierung von Wohnquartieren und deren Darstellung in einem geographischen Informationssystem. Das Konzept wurde durch eine Befragung von 150 E-Mobilitäts-erfahrenen Nutzern in der Region verifiziert. Dabei sprachen sich 90 Prozent der Befragten für einen Ausbau der Ladeinfrastruktur an Parkplätzen und Parkhäusern in der Innenstadt oder bei Einkaufszentren aus. Als finales Element des Konzepts wurde eine strukturierte Multi-Stakeholder-Diskussion entworfen. Darin werden die entwickelten Standortvorschläge mit allen beteiligten Interessensvertretern evaluiert.

    Zentraler Output des EMiS-Projekts wird die „EMiS-Toolbox für Elektromobilität in Kommunen“ sein, die ab Januar 2015 zur Verfügung steht. Sie zeigt auf, wie und unter welchen Bedingungen sich eine Kommune zur „elektromobilen Stadt“ entwickeln kann und stellt die in Emis bearbeiteten Maßnahmen und Instrumente vor.

    Weitere Informationen:
    Andreas Braun, Universität Stuttgart, Städtebau-Institut
    Tel. 0711/685-83273 E-Mail: andreas.braun (at) si.uni-stuttgart.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Elektrotechnik, Energie, Verkehr / Transport
    überregional
    Forschungsprojekte, Kooperationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).