idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
1000. idw-Mitglied!
1000 Mitglieder
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
12.03.2003 16:20

Der Krieg und die Gelehrten

Beate Kostka M. A. Presse- und Informationsstelle, Standort Duisburg
Gerhard-Mercator-Universität Duisburg (bis 31.12.2002)

    Neu auf dem Buchmarkt ist die zweibändige Aufsatzsammlung "Griff nach dem Westen. Die 'Westforschung' der völkisch-nationalen Wissenschaften zum nordwesteuropäischen Raum (1919-1960)". Sie wird am Dienstag, 18.3. erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

    Diese jüngste Veröffentlichung des Duisburger Instituts für niederrheinische Kulturgeschichte und Regionalentwicklung dokumentiert die Arbeiten belgischer, französischer, niederländischer und deutscher Wissenschaftler zu einem hochaktuellen Thema.

    Die Neuerscheinung belegt, dass Kriege und Eroberungen nicht erst heute in Gelehrtenstuben präzise vorgedacht werden. Das Phänomen ist bekannt, aber für die Geschichte des Zweiten Weltkriegs und der von Hitlers Truppen eroberten Gebiete noch nicht hinreichend dokumentiert: Erstklassige Wissenschaftler und politische Agitatoren aus der 'zweiten Reihe' bereiteten seit 1918 die Okkupation der Benelux-Staaten vom Mai 1940 detailliert vor. Sie entwarfen den perfiden Traum vom sog. 'Großgermanischen Reich' und ließen keine Anstrengung aus, die originäre Zugehörigkeit der Benelux-Staaten zu diesem 'Reich' zu beweisen.

    Liebe Redaktion, wir möchten Ihnen gern diese neue InKuR-Publikation nahe bringen, die in einem Symposium am 18. März erstmals öffentlich vorgestellt wird. Wir laden Sie deshalb herzlich zu einem Pressegespräch ein am:

    Dienstag, 18. März, 13 Uhr
    Uni-Standort Duisburg, Uni-Bereich Lotharstr. 57
    Mercatorhaus, Hanielsaal (Erdgeschoss)

    Mit freundlichen Grüßen

    Beate H. Kostka
    - Leiterin der Pressestelle -


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Geowissenschaften, Geschichte / Archäologie, Gesellschaft, Politik, Recht, Sprache / Literatur
    überregional
    Wissenschaftliche Publikationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).