idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
14.10.2014 23:00

Die Preisträger 2014 des Georg von Holtzbrinck Preis für Wissenschaftsjournalismus sind gekürt.

Ursel Zetzsche Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Veranstaltungsforum der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck GmbH

    Berlin, 14. Oktober 2014 – Der Vorsitzende der Jury, Dr. Stefan von Holtzbrinck, zeichnet die Preisträger des Georg von Holtzbrinck Preis für Wissenschaftsjournalismus 2014 heute im Hotel de Rome in Berlin aus. Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen eines festlichen Dinners mit rund 100 Gästen aus Wissenschaft und Forschung, Politik und Medien. Reto U. Schneider, stellvertretender Chefredakteur von NZZ Folio, ist Preisträger in der Kategorie Print, der freie Regisseur und TV-Autor Carsten Binsack Preisträger in der Kategorie elektronische Medien und die Zeit Online-Redakteurin Alina Schadwinkel ist Preisträgerin in der Kategorie Nachwuchs.

    Der Preis wurde 1995 von der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck anlässlich des 150-jährigen Bestehens der Zeitschrift "Scientific American", einer der ältesten Wissenschaftszeitschriften der Welt, ins Leben gerufen. Er wird jährlich vergeben und würdigt herausragende Leistungen auf dem Gebiet des Wissenschaftsjournalismus. Es wird jeweils ein Preis in den Kategorien Print, elektronische Medien und Nachwuchs vergeben. Die Preise in den Kategorien Print und elektronische Medien sind mit jeweils 5.000 EUR, der Nachwuchspreis mit 2.500 EUR dotiert.
    Der Jury gehören, unter dem Vorsitz von Dr. Stefan von Holtzbrinck, renommierte Wissenschaftler und Journalisten an.

    Reto U. Schneider wird von der Jury ausgezeichnet für seine Beiträge in NZZ Folio: „Mars macht immobil“ über die Auswirkungen von langanhaltender Schwerelosigkeit, „Die Rettung Angelinas“ zum Thema der genetischen Ursache für Brust- und Eierstockkrebs und „Nicht Kevin“, der sich mit der Frage nach den psychologischen Effekten eines Namens auf dessen Träger und die Umwelt beschäftigt. Es gelingt ihm, mit seinen Beiträgen überzeugend wissenschaftliche Themen für den Leser humorvoll und mit innovativen Formaten sprachstark aufzubereiten. Er trägt damit in vorbildlicher Weise zur Vermittlung von Wissenschaft und Forschung an eine breite Öffentlichkeit bei.

    Carsten Binsack wird von der Jury ausgezeichnet für seine auf 3sat gesendeten Filmreportagen „Impfen – nein danke?“, in welcher er die unterschiedlichen Parteien zum Für und Wider des Impfens zu Wort kommen lässt und „Homöopathie - Heilung oder Humbug?“ über den Nutzen homöopathischer Behandlungen aus der Sicht der beteiligten Protagonisten. Durch die sachliche Gegenüberstellung von Konfliktlinien im medizinischen Bereich tragen seine Sendungen in vorbildlicher Weise dazu bei, die breite Öffentlichkeit über wissenschaftliche Grundlagen und Sachverhalte kompetent aufzuklären.

    Alina Schadwinkel wird von der Jury gewürdigt für ihre in DIE ZEIT und The Scientist veröffentlichten Artikel „Im Schutz der Herde“ zum Thema Grippeimpfung von Kindern, „Jetzt gibt's Saures“ über die Untersuchungen der Meeresbiologen zur Versauerung der Meere und „Leben vor Gericht“ über gerichtliche Auseinandersetzungen beim Streit um die Patentierung von Genen. Mit ihren sehr faktenreichen und gut verständlich geschriebenen Beiträgen gelingt es Alina Schadwinkel in vorbildlicher Weise dem Leser eine Vielfalt wissenschaftlicher Thematiken nahezubringen. Sie trägt damit wesentlich zur Vermittlung von Wissenschaft an eine breite Öffentlichkeit bei.



    Die aktuellen Jurymitglieder:

    Dr. Stefan von Holtzbrinck (Vorsitz)
    Vorsitzender der Geschäftsführung, Holtzbrinck Publishing Group
    Prof. Dr. Dr. Andreas Barner
    Sprecher der Unternehmensleitung, Boehringer Ingelheim GmbH
    Ulrich Blumenthal
    Redaktionsleiter, "Forschung aktuell", Deutschlandfunk
    Prof. Dr. Angela Friederici
    Direktorin, Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften
    Prof. Dr.-Ing. Matthias Kleiner
    Präsident, Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz e.V.
    Prof. Dr. Carsten Könneker
    Chefredakteur, Spektrum der Wissenschaft
    Joachim Müller-Jung
    Leiter des Ressorts Natur und Wissenschaft, Frankfurter Allgemeine Zeitung
    Andreas Sentker
    Ressortleiter Wissen, DIE ZEIT und Herausgeber ZEIT Wissen
    Prof. Dr. Peter Strohschneider
    Präsident, Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V.
    Ranga Yogeshwar
    Moderator der ARD-Sendungen "Quarks&Co", "Wissen vor 8" u.a.

    Hinweis für die Medien:
    Weitere Informationen und Fotos der Preisträger finden Sie auf unserer
    Homepage: http://www.vf-holtzbrinck.de/de/presse/


    Für alle Rückfragen:
    Veranstaltungsforum Holtzbrinck Publishing Group
    Ursel Zetzsche | Telefon: 030 / 27 87 18–20 | E-Mail: gvhpreis@vf-holtzbrinck.de


    Weitere Informationen:

    http://www.vf-holtzbrinck.de/presse.html
    http://www.vf-holtzbrinck.de/de/veranstaltungen/wissenschaft/georg-von-holtzbrin...


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    fachunabhängig
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Die drei Preisträger 2014: Reto U. Schneider (links), Carsten Binsack (Mitte) und Alina Schadwinkel (rechts)


    Zum Download

    x

    Logo Georg von Holtzbrinck Preis für Wissenschaftsjournalismus


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay