Das Team dextrinova zum Gründerchamp 2014 gekürt

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo


Teilen: 
24.10.2014 13:38

Das Team dextrinova zum Gründerchamp 2014 gekürt

Dr. Ute Schönfelder Stabsstelle Kommunikation/Pressestelle
Friedrich-Schiller-Universität Jena

    Ausgründungsprojekt der Uni Jena beim Gründer- und Innovationstag erfolgreich

    Beim gestrigen (23.10.) Gründer- und Innovationstag in Jena ist das Ausgründungsprojekt dextrinova der Friedrich-Schiller-Universität Jena zum Gründerchamp 2014 gekürt worden. Das Team um Dr. Jana Wotschadlo konnte Jury und Publikum mit einer originellen Präsentation überzeugen und sowohl den mit 500 Euro dotierten Jurypreis als auch den Publikumspreis in Höhe von 500 Euro gewinnen. Nur 60 Sekunden hatten die Teams ausgewählter Gründungsprojekte Zeit, um ihre Idee einer Jury und dem Publikum zu präsentieren. Dextrinova entwickelt einen neuartigen Schmelzkleber aus nachwachsenden Rohstoffen zur Marktreife. Die Preise wurden von der Sparkasse der Stadt Jena und der Beteiligungsmanagement Thüringen GmbH gestiftet.

    Der Gründer- und Innovationstag war bereits die dritte Auflage, zu der der Gründer- und Innovationscampus Jena-Weimar geladen hatte: Rund 400 Gäste sind dieses Mal der Einladung zu Werkschau, Podiumsdiskussion und Wahl des Gründerchamps gefolgt. „Der Tag ist über die vergangenen Jahre zu einer festen Institution geworden. Einmal im Jahr steht das Thema Gründung im Mittelpunkt. Gründer präsentieren ihre innovativen Ideen, kommen untereinander ins Gespräch und finden Partner für gemeinsame Projekte. Der Öffentlichkeit wird damit auch verdeutlicht, welche vielfältigen Potenziale an den Hochschulen vorhanden sind“, resümiert Mitorganisator Dr. Oliver Pänke vom K1 – Der Gründerservice der Universität Jena.

    Zwölf aktuelle Gründungsprojekte der Universitäten in Weimar und Jena haben ihre innovativen Produkt- und Dienstleistungsideen vorgestellt. Das Spektrum reichte von innovativen Softwarelösungen für Pharmazeuten oder zur Gewinnung von Fachkräften in Unternehmen über einen neuartigen Schmelzkleber aus nachwachsenden Rohstoffen bis hin zu modernen Technologien für die kombinierte Aufzucht von Fischen und Nutzpflanzen.

    Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Podiumsdiskussion „Emmas Comeback – Visionen zum digitalen Ladengeschäft“. Gäste aus ganz Deutschland verfolgten eine anregende Diskussion über die Zukunft des Einkaufens. Die Gründer und Experten Stephanie Renda, Jürgen Worms, Roman Zenner, Sven Schannak und Manuel Jahn sprachen zusammen mit dem Publikum über neue Geschäftskonzepte und Potenziale, die sich durch die digitalen Informationstechnologien wie Smartphones, digitale Schaufenster und Datenbrillen dem kleinen Geschäft um die Ecke bieten.

    Veranstaltet wurde der Gründer- und Innovationstag vom Gründer- und Innovationscampus Jena-Weimar, einer langjährigen und engen Kooperation der Universitäten Jena und Weimar zur Unterstützung von Unternehmensgründungen aus den beiden Hochschulen. Der Gründer- und Innovationscampus wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie sowie die Europäische Union und die Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen gefördert.

    Kontakt:
    Dr. Oliver Pänke
    K1 – Der Gründerservice der Friedrich-Schiller-Universität Jena
    Kahlaische Straße 1, 07745 Jena
    Tel.: 03641 / 930869
    E-Mail: oliver.paenke[at]uni-jena.de


    Weitere Informationen:

    http://www.innocampus.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler
    fachunabhängig
    regional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Susanne Schmidt (l.) und Dr. Jana Wotschadlo vom Gewinnerteam "dextrinova", einem Ausgründungsprojekt der Uni Jena.


    Zum Download

    x

    Beim dritten Gründer- und Innovationstag am 23. Oktober 2014 in Jena diskutierten die rund 400 Gäste innovative Ideen und Gründungsprojekte.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay